Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

2016-10-27 09:01:00
Timo Emden, Analysten
Teile:

Unsere neue Webinarreihe mit TuesDailyFX und FriDailyFX ist gestartet. Hier kostenlos anmelden.

(DailyFX.de)Der deutsche Leitindex tritt auf die Bremse. Der DAX geht mit 10.670 Punkten in den Handel und verliert rund 0,3 Prozent zum Vortag. Schwache Vorgaben aus Japan belasten den Kurs. Neben enttäuschenden Unternehmenszahlen aus Japan, welche den heimischen Nikkei belasten (-0,4%), können auch leicht positive Vorgaben aus den USA den DAX nicht Richtung Jahreshoch hieven.

Im Fokus steht heute die Veröffentlichung der Aufträge der Gebrauchsgüter für den Monat September im US-Raum. Prognostiziert werden diese auf einen Status Quo von 0,1%.

Nach der EZB-Sitzung vergangener Woche sieht der Wirtschaftsdatenkalender für die aktuelle Woche vergleichsweise mau aus. Die Spannung auf die bevorstehende FED’sche Zinsentscheidung am kommenden Mittwoch könnte Anleger zum Wochenende hin in eine eher abwartende Haltung versetzen.

DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisenDAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

Weitere Wirtschaftsnachrichten entnehmen sie bitte unserem Wirtschaftsdatenkalender

DAX 30 Ausblick

Das Jahreshoch von 10.830 Punkten stellt weiterhin eine zu hohe Hürde dar. Schwache Impulse aus Japan und den USA sind dem DAX alles andere als eine Unterstützung um eine Jahresendrallye nachhaltig zu starten. Aus charttechnischer Sicht könnte es den Kurs weiter Richtung Süden drücken. Unterstützung ist zwar an den Leveln von 10.650- und 10.600 Punkten zu erwarten, dennoch könnten diese bei einem Bruch weitere Verkaufswellen auslösen. Sollte der Kurs sich fangen und wieder Richtung Jahreshoch tendieren, dürfte m.E. bei einem signifikanten Ausbruch aus der Range von 10.336- und 10.830 Punkten ein Angriff auf 11.000 Punkte stattfinden.

Chart erstellt mit Tradingview

DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

@Timo Emden

DAX 30 muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.