Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Vor den US-Arbeitsmarktdaten mit neuem Jahreshoch

EUR/USD: Vor den US-Arbeitsmarktdaten mit neuem Jahreshoch

2016-04-01 08:53:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Heute werden am Markt wieder die Spekulationen über den Zeitpunkt der nächsten Zinsanhebung in den USA befeuert. Der wichtige monatliche Arbeitsmarktbericht steht um 14:30 Uhr auf der Agenda, der wieder einmal ein Argument dafür liefern könnte, dass die nächste Zinserhöhung in den USA nicht noch weiter in die Zukunft verschoben wird. Doch die Baustelle der Fed ist nicht der Arbeitsmarkt, auch in den USA sind in dieser Woche die Eintrübungen in den Inflationserwartungen betont und die Zinserhöhungserwartungen gedämpft worden.

Interessant wird später sein, die aktuellen Zinserwartungen mit den Erwartungen nach der Veröffentlichung zu vergleichen. Laut den impliziten Wahrscheinlichkeiten basierend auf Fed Fund Futures sehen die Märkte zurzeit den Monat Dezember für die nächste Zinsanhebung in der Favoritenrolle (Wahrscheinlichkeit 57%). Gibt es heute einen Dämpfer (Dollarschwäche) oder Rückenwind (Dollarstärke) in den Fantasien.

Angesichts der hohen Aufmerksamkeit, die der heutige Arbeitsmarkt genießt, und der austrocknenden Liquidität um die Veröffentlichung herum, sollte gerade in gehebelten Positionen besonders Vorsicht geboten werden.

Laut den Erwartungen sollen im März 205.000 neue Stellen geschaffen worden sein, die Arbeitslosenquote soll auf dem 8-Jahrestief verharrt sein. Auch das Plus in den durchschnittlichen Stundenlöhnen im Vergleich zum Vorjahr wird unverändert bei +2,2% erwartet. Der „NFP-Vorbote“, die Kennzahl vom privaten Dienstleister ADP, lässt sich als positive Indikation aufgreifen.

Der Bruch im EUR/USD über das Feb.-Hoch eröffnet das Potenzial einer größeren Folgebewegung. Nächster Widerstand um 1,15. Hält auch dieser Widerstandsbereich nicht, wäre ein Test des Augusthochs um 1,17 denkbar. Ein starkes Short-Covering spekulativer Marktteilnehmer ist denkbar. Auf der Unterseite wäre nach einem Bruch der 1,13 ein Rückschritt Richtung 1,115 denkbar.

Die Live Abdeckung der Non Farm Payrolls startet hier im DailyFX TV um 14:15 Uhr. Im deutschen DailyFX Forum findet sich zudem das Non Farm Payrolls Gewinnspiel.

EUR/USD: Vor den US-Arbeitsmarktdaten mit neuem Jahreshoch

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Vor den US-Arbeitsmarktdaten mit neuem Jahreshoch

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.