Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • But not disappointed #Forex Traders as it seems #DXY https://t.co/hsTwJPR3kj
  • Just to summarize. #Powell and testimony disappointed algo #traders today and somewhat those who were hoping for the Santa Claus Rally. $DJIA $DAX
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,03 % Gold: 0,57 % WTI Öl: 0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/KUchGJS7in
  • #Gold: Uper Bouhmidi Band @1472,31$ has been triggered minutes before FED #PressConference @DavidIusow @pejeha123 #XAUUSD @CHenke_IG https://t.co/Wb3hnr5xfN
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,02 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,01 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/PK4F7r4XUm
  • In Kürze:🇺🇸 USD Powell Holds Post FOMC Meeting Press Conference um 19:30 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Monatliche Haushaltserklärung (NOV), Aktuell: -$208.8b Erwartet: -$206.9b Vorher: -$134.5b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Interest Rate on Excess Reserves (DEC 12), Aktuell: 1.55% Erwartet: 1.55% Vorher: 1.55% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD FOMC Rate Decision (Lower Bound) (DEC 11), Aktuell: 1.50% Erwartet: 1.50% Vorher: 1.50% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD FOMC Rate Decision (Upper Bound) (DEC 11), Aktuell: 1.75% Erwartet: 1.75% Vorher: 1.75% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
EUR/USD: Rückenwind der zögernden US-Notenbank hält an

EUR/USD: Rückenwind der zögernden US-Notenbank hält an

2016-03-18 06:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EUR/USD: Rückenwind der zögernden US-Notenbank hält an

(DailyFX.de) Hoch hinaus schoss der EUR/USD-Wechselkurs am Mittwochabend. Der Rückenwind, den die „dovishe Fed“ erzeugte, hielt am Donnerstag an. Der Kurs knackte die 1,13er Schwelle und näherte sich wieder dem Jahreshoch um 1,1376. Mit den Zinsfantasien fiel auch der US-Dollar. Finaldaten bestätigten gestern, die Inflation im Euroraum trübte sich im Februar auf -0,2% ein. Die Veröffentlichung verdeutlichte, warum die EZB letzte Woche ein derartiges Maßnahmenfeuerwerk bot.

In dieser Woche galt jedoch dem Dämpfer im Zinserhöhungszyklus in den USA die Aufmerksamkeit. Dass der Fed-Chef von New York, William Dudley, kurz nach dem verkündeten Zinsentscheid und Pressekonferenz mit Fed-Chefin Janet Yellen viel Neues zu berichten hat, bezweifle ich. Um 14:15 Uhr hält der Notenbanker aus New York die Eröffnungsrede der Supervision Konferenz. Das gilt auch für den Chef der Boston-Fed, Eric Rosengren, der um 16 Uhr sich auf der Konferenz zu Wort meldet. Das US-Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan wird um 15 Uhr publik. Das Vertrauen soll den Erwartungen im März wieder leicht zugelegt haben (Erwartung: 92,2; nach 91,7).

Mit dem Schwung zurück über 1,11. Nun besteht vorerst Spielraum bis um 1,137. Oberhalb der 1,137/1,138 könnte sich die Bewegung an 1,15 erstrecken. Hält auch dieser Widerstandsbereich nicht, wäre ein Test des Augusthochs um 1,17 denkbar.

Ein Abpraller um 1,13 könnte zurück auf 1,11 führen. Bricht diese Schwelle ist der nächste Support um 1,10. Unterhalb könnte der Kurs wieder Richtung 1,08 gedrängt werden. Folgende Unterstützungen liegen unterhalb - das Jahrestief um 1,071 und um das Dez.-Tief auf 1,052.

Gestrige Sentiment-Betrachtung (COT-Daten): Finanzinvestoren an der CME setzen mit rund 10 Mrd. USD gegen den Euro und auf den Greenback

EUR/USD: Rückenwind der zögernden US-Notenbank hält an

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Rückenwind der zögernden US-Notenbank hält an

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.