Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Gewinnmitnahmen sind eben deshalb gut, WEIL wir nicht wissen, wann der Kurs den Trend beendet. Und ja, natürlich wissen wir auch nicht, ob unser TG-Ziel richtig ist. Aber Aussteigen müssen wir nunmal. Ob jetzt oder später. Perfekt ist es nur selten, aber auch nicht das Ziel. https://t.co/LjeETVD9Kh https://t.co/eU3BAzJ0zS
  • #Brent #WTI #Crudeoil #Trading https://t.co/MJSOWFIMHZ
  • 🛢️Weekly Ölpreis Prognose (Brent/WTI): Kurzfristig optimistisch 👉https://t.co/J7ZYAOl44W #WTI #Brent $USO $UKO #Oelpreis #crudeoil https://t.co/aHrBHfa5Pu
  • Leute, die sich 1. anonym anmelden, 2. mit mehreren Accounts, meinen dann wir, die hier öffentlich mit unserem Namen ins Risiko gehen, sind denen etwas schuldig. Mir ist egal wessen Kunde du bist. Solange ich dich nicht persönlich kenne, schulde ich dir hier gar nichts. #Trolls
  • Jetzt habe ich mich das erste Mal auf eine Diskussion mit einem Troll eingelassen und was habe ich davon? Ist wie beim #Trading. Befolge deine Regeln. Sofort blocken! Feindliche Diskussionen in den sozialen Medien haben nie ein gutes Ende.
  • Typische AFD Masche hier 😂 Den blocke ich nicht, mal sehen wie weit der sich noch aus dem Fenster lehnt, der feine Herr hier. https://t.co/RJsem9EemP
  • Ich blocke selten. Meistens, wenn meine Posts für komische Propaganda/Werbung genutzt werden, oder wenn Leute nicht in der Lage sind, auch wenn kritisch, vernünftig zu argumentieren. Achja und ich überlege langsam #Trader zu blocken, die den #DAX shorten @Duke_606 @Artjem4 😂
  • Oh oh, kein Kommentar #DAX Kassa https://t.co/OuSU30b2m1
  • Die Woche bringt wenig Gewinne im #DAX dafür aber wieder einmal genug #Trading Learnings. Z.b. warum Teilgewinnmitnahmen das Non-Plus-Ultra sind. Wäre eine bei 15.300 erfolgt, wäre man trotz dem erneuten Absturz auf der sicheren Seite. 👆
  • Daily DAX Prognose: Die Bullen setzen sich langsam durch 👉https://t.co/p5fofGXUZI #DAX $DAX #DAX30 #Aktien #Daytrading https://t.co/4EaYju6Ba0
EUR/USD - Konsumklima in Deutschland soll Rückschritt aufweisen

EUR/USD - Konsumklima in Deutschland soll Rückschritt aufweisen

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Heute früh wird der GfK-Konsumindex, der die Konsumneigung der Privathaushalte misst publik (8 Uhr). Für den Monat März wird eine rückläufige Konsumlaune prognostiziert. Auf 9,3 Indexpunkte von 9,4 im Februar soll der Index gefallen sein. Zuvor stabilisierte sich die Stimmung der Verbraucher im Februar.

EUR/USD - Konsumklima in Deutschland soll Rückschritt aufweisen

Um 11 Uhr folgen die Finaldaten der Verbraucherpreisindizes im Euroraum. Eine positive Revision der jährlichen Teuerungsrate im Januar wird erwartet (von 0,2% auf 0,4%), während die Kerninflation unverändert bei 1% herausgegeben werden soll.

Sollte der Druck auf der Inflation im Euroraum nicht derartig stark im neuen Jahr ausgefallen sein, wie die ersten Schätzwerte widerspiegelten, könnte die EZB einen Anreiz verlieren, im März den Stimulus deutlich zu erweitern. Für den Euro könnte damit ein Belastungsfaktor an Kraft verlieren.

In den USA werden um 14:30 Uhr in dieser Woche nicht nur die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe publik, die um 8.000 in der vergangenen Woche gestiegen sein sollen, sondern auf die Aufträge langlebiger Gebrauchsgüter. Nach einem deutlichen Rückschritt von 5 Prozent im Dezember, sollen die Auftragsbücher im Januar wieder stärker gefüllt worden sein (Erwartung: +2%).

Unterhalb der 1,13 liegen potenzielle Supports auf 1,11 und 1,10. Ein Tauchgang unter 1,10 könnte bearish interpretiert werden mit Zielen vorerst auf 1,09 und folgend 1,08.

Der EUR/USD besitzt über 1,13 Spielraum. Oberhalb der 1,137/1,138 könnte sich die Bewegung vorerst an die 1,15 erstrecken. Hält auch dieser Widerstandsbereich nicht wäre ein Test des Augusthochs um 1,17 denkbar.

EUR/USD - Konsumklima in Deutschland soll Rückschritt aufweisen

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Do

Feb 25

08:00

EUR Deutsche GfK-Umfrage zum Verbrauchervertrauen (MAR)

9.3

9.4

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vormonat) (JAN)

-1.4%

0.0%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN F)

0.4%

0.2%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN F)

1.0%

1.0%

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (FEB 20)

270k

262k

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (FEB 13)

2253k

2273k

14:30

USD Aufträge Gebrauchster (JAN P)

2.5%

-5.0%

14:30

USD Gebrauchster exkl. Transport (JAN P)

0.2%

-1.0%

15:00

USD Hauspreiskaufindex (im Vergleich zum Vorquartal) (4Q)

1.3%

15:00

USD Hauspreisindex (im Vergleich zum Vormonat) (DEC)

0.5%

0.5%

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD - Konsumklima in Deutschland soll Rückschritt aufweisen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.