Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Euro

(DailyFX.de) Die Minutes der Fed erwiesen sich als Non-Event. Keine frischen Impulse vermochten die Protokolle der letzten geldpolitischen Lagebeurteilung zu setzen. Dass Ende Januar eine verstärkte Unsicherheit unter den Notenbanker durch den Finanzstress, den das neue Jahr bot, war zu erwarten. Erschwerte Bedingungen für das Wirtschaftswachstum und für die Inflation bilden die tiefen Energiepreise und die internationalen Risiken, die von China ausgehend zunehmend Verunsicherung über die Robustheit des globalen Wachstums schürten. Auch die nachgebenden Aktienmärkte trugen zur Verunsicherung unter den Notenbankern bei.

Die heutige Wirtschaftsagenda ist dünn besiedelt. Einblicke in die letzte geldpolitische Zinssitzung der EZB werden heute um 13:30 Uhr möglich sein. Um 14:30 Uhr werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA publik, die in der vergangenen Woche leicht um 6.000 angestiegen sein sollen. Das erwartete Niveau von 275T.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Do

Feb 18

13:30

EUR ECB account of the monetary policy meeting

14:30

USD Philadelphia Fed. (FEB)

-3.0

-3.5

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (FEB 13)

275k

269k

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (FEB 6)

2250k

2239k

16:00

USD Frühindikatoren (JAN)

-0.2%

-0.2%

17:00

USD DOE U.S. Crude Oil Inventories (FEB 12)

-754k

Der „Hauch von Risk On“, die Erholung an den Aktienmärkten (wiederkehrende Risikobereitschaft), entzog den EUR/USD einen Treiber. Seit Donnerstag letzter Woche schwächelt die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Greenback.

Unterhalb der 1,13 liegen potenzielle Supports auf 1,11 und 1,10. Ein Tauchgang unter 1,10 könnte bearish interpretiert werden mit Zielen vorerst auf 1,09 und folgend 1,08.

Der EUR/USD besitzt über 1,13 Spielraum. Oberhalb der 1,137/1,138 könnte sich die Bewegung vorerst an die 1,15 erstrecken. Hält auch dieser Widerstandsbereich nicht wäre ein Test des Augusthochs um 1,17 denkbar.

EUR/USD: Fed-Minutes ohne nachhaltigen Impuls

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk

_________________________________________________________________________________

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Fed-Minutes ohne nachhaltigen Impuls