Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
EUR/USD: Volatilität voraus - Tag des US-Arbeitsmarkberichts & die "Vorboten" enttäuschten

EUR/USD: Volatilität voraus - Tag des US-Arbeitsmarkberichts & die "Vorboten" enttäuschten

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Es ist wieder einmal der Tag der „Non Farm Payrolls“. Das wichtige Konjunkturbarometer aus den USA wird heute um 14:30 Uhr voraussichtlich größere Marktschwankungen anstoßen. Die Liquidität wird im Vorfeld kurz vor dem Event deutlich zurückfallen.

Was wird erwartet?

  • 190 T neue Stellen sollen im Januar in den USA geschaffen worden sein
  • die Arbeitslosenquote soll auch Anfang des Jahres bei 5 % gelegen haben
  • die durchschnittlichen Stundenlöhne sollen im Januar gegenüber Dezember um 0,3 % angezogen sein

Die Erwartungswerte fallen somit recht optimistisch aus, dabei bot die Woche einige schwache Indikationen. Zwar lag der ADP-Report, der die Anzahl an neuen Stellen im privaten Sektor wiedergibt, für Januar mit 205 T Stellen leicht über der Erwartung von 195 T, doch das war es dann auch schon im „Pool“ der positiven Signale in dieser Woche. Gerade die ISM-Einkaufsmanagerindizes boten Enttäuschungen. Während sich lediglich der Schrumpfkurs der US-Industrie im Januar verlangsamte, brach das Wachstumsstempo der US-Dienstleistungen deutlicher zurück. Auch die Beschäftigungssubindizes der ISM-Veröffentlichungen boten weitere Rückschritte. Auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zogen in der letzten Januarwoche erneut höher (285 T).

Auf der Sorgenliste der vergangenen Wochen, auf der sich bereits einige Punkte tümmeln, ließen sich in dieser Woche US-Wirtschaftswachstumsbedenken hinzufügen. Ein weiterer Punkt gesellte sich zu den Risiken der konjunktureller Slowdowns in China und den Schwellenländern, den Volatilitäten in den Rohstoffen und den Inflationssorgen.

Der heutige Arbeitsmarkt könnte im Falle einer Schwäche die „Risk Off“ Stimmung potenziell katalysieren und den EUR/USD-Wechselkurs rasch weiter höher befördern, doch nach den negativen Indikationen ist m. E. hier bereits viel dem USD-Druckpotenzial eingepreist worden.

EUR/USD mit einem kraftvollen bullischen Ausbruch aus der Konsolidierungszone

Mit Brüchen über 1,10 und nun über 1,11 lässt sich Potenzial bis 1,13/1,132 ausmachen. Es folgt 1,15.

Unterhalb der 1,10 könnte das träge Oszillieren um 1,09 sich fortsetzen. Bricht der Kurs nachhaltig unter die 1,09 könnte die 1,08, folgend die 1,07 und die Region um 1,066 in Visier genommen werden. Das Dezember-Tief folgt um 1,0525.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Fr

Feb 5

08:00

EUR Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC)

-1.4%

2.1%

14:30

USD Handelsbilanz (DEC)

-$43.20b

-$42.37b

14:30

USD Arbeitslosenquote (JAN)

5.0%

5.0%

14:30

USD Veränderung bei den Stellen ex-Agrar (JAN)

190k

292k

14:30

USD Change in Private Payrolls (JAN)

180k

275k

14:30

USD Durchschnittliche Stundenlöhne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN)

2.2%

2.5%

14:30

USD Average Weekly Hours All Employees (JAN)

34.5

34.5

14:30

USD Change in Household Employment (JAN)

485

19:00

USD Baker Hughes U.S. Rig Count (FEB 5)

619

21:00

USD Verbraucherkredite (DEC)

$16.00b

$13.951b

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.