Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Zwar sind Arbeitsmarktdaten ist dieser Woche relevant, aber es werden wohl nicht die heute früh gebotenen Arbeitsmarktdaten aus Deutschland sein, die einen größeren Impuls liefern werden. Zumal die Arbeitslosenquote unverändert auf 6,3% erwartet wird (9:55 Uhr). Vielmehr liegt in dieser Woche die Aufmerksamkeit auf den US-Konjunkturdaten. Der morgige Tag bietet aus den Staaten den ADP-Report zur Beschäftigung im privaten Sektor im Januar und den ISM Dienstleistungssektor. Potenziell wertvolle Indikationen für den wichtigen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag, dem Non Farm Payrolls Report.

Der gestrige ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Januar enttäuschte (48,2; Erwartung: 48,4). Das Signal des Index, die US-Industrie blieb Anfang 2016 auf Schrumpfkurs. Auch der Beschäftigungssubindex enttäuschte und fiel tiefer.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Di

Feb 2

09:55

EUR Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (JAN)

-8k

-14k

09:55

EUR Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (JAN)

6.3%

6.3%

Im EUR/USD könnte das träge Oszillieren um 1,09 sich vorerst fortsetzen. Oberhalb ließe sich Potenzial bis 1,10/1,106, folgend 1,11 und 1,13 ausmachen. Bricht der Kurs nachhaltig unter die 1,09 könnte die 1,08, folgend die 1,07 und die Region um 1,066 in Visier genommen werden. Das Dezember-Tief folgt um 1,0525.

EUR/USD: Arbeitsmarktdaten aus Deutschland werden wohl kaum heute einen Impuls bieten

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Arbeitsmarktdaten aus Deutschland werden wohl kaum heute einen Impuls bieten