Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -0,10 % Silber: -0,19 % WTI Öl: -2,92 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/seX0bzwHS2
  • Forex Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,00 % 🇨🇭CHF: -0,02 % 🇦🇺AUD: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,12 % 🇳🇿NZD: -0,15 % 🇨🇦CAD: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/QPPF7iqeWF
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,56 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,86 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/pOSjh2WMKW
  • 🇨🇳 CNY Caixin China PMI Services (MAR), Aktuell: 43.0 Erwartet: 39.0 Vorher: 26.5 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • 🇨🇳 CNY Caixin China PMI Composite (MAR), Aktuell: 46.7 Erwartet: N/A Vorher: 27.5 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇨🇳 CNY Caixin China PMI Services (MAR) um 01:45 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 39.5 Vorher: 26.5 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇨🇳 CNY Caixin China PMI Composite (MAR) um 01:45 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 27.5 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • 🇦🇺 AUD AiG-Baugewerbe-Index (MAR), Aktuell: 37.9 Erwartet: N/A Vorher: 42.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • In Kürze:🇦🇺 AUD AiG-Baugewerbe-Index (MAR) um 21:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 42.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,33 % 🇬🇧GBP: 0,19 % 🇳🇿NZD: -0,01 % 🇯🇵JPY: -0,66 % 🇨🇭CHF: -0,81 % 🇪🇺EUR: -0,97 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/gLmh3LYu5M
EUR/USD: US-Arbeitsmarkt in erster Februarwoche im Rampenlicht

EUR/USD: US-Arbeitsmarkt in erster Februarwoche im Rampenlicht

2016-01-29 13:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD

(DailyFX.de) - Auch die kommende Woche bietet ein Schwergewicht. Während letzte Woche die EZB im Rampenlicht stand, und der Scheinwerfer in dieser Woche den Atlantik überqueren musste, um auf die US-Notenbank zu scheinen, ist der Sprung von der Federal Reserve nahe des Weißen Hauses bis zum U.S. Bureau of Labor Statistics schnell getan. Die knapp über 3 Kilometer lange Strecke legt ein Autofahrer in 10 Minuten zurück.

In der vernetzten Finanzwirtschaft, werden die am Freitag (um 14:30 Uhr) im Fokus stehenden Arbeitsmarktdaten prompt in den Märkten Reaktionen anstoßen.

Die US-Arbeitsmarkdaten werden wohl auch größeren Einfluss auf die Kursentwicklung im EUR/USD nehmen, denn gerade die „großen“ Konjunkturdaten werden von Marktteilnehmern dann wieder mit Blick darauf abgeklopft, was sie für die Geldpolitik der US-Notenbank bedeuten. Mit dem Signal einesanhaltenden Aufschwungs in der weltgrößten Volkswirtschaft steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Notenbank Fed schneller als gedacht den Zins weiteranheben dürfte.

Zum Wochenstart am Montag werden vor allem die privaten US-Konsumausgaben (14:30 Uhr) und der ISM-Herstellungsindex (Mi. 16:30 Uhr) interessieren. Am Dienstagmorgen stehen die Arbeitsmarktdaten aus Deutschland (9:55 Uhr) und der Eurozone an (11 Uhr). Am Mittwoch gilt der Blick besonders den „Vorboten“ für den Arbeitsmarktbericht am Freitag. So werden Arbeitsmarktzahlen des privaten Dienstleisters ADP (14:15 Uhr) und der ISM-Dienstleistungsindex veröffentlicht, das Augenmerk kann hier auf den Subindex der Beschäftigung gerichtet werden. Der Donnerstag bietet Einkaufsmanagerindizes aus dem Euroraum (9:30 – 10:10 Uhr).

Am Freitag werden vor den US-Arbeitsmarktdaten (14:30 Uhr) noch die Auftragseingänge der deutschen Industrie im Dezember publik. Die kommende Woche hat damit also einiges in petto.

Datum

Zeit

Ereignis

Vorherig

Mo

Feb 1

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC)

1.3%

16:00

USD ISM Herstellungsindex (JAN)

48.2

Di

Feb 2

09:55

EUR Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (JAN)

-14k

09:55

EUR Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (JAN)

6.3%

Mi

Feb 3

16:00

USD ISM Composite Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe (JAN)

55.3

Fr

Feb 5

14:30

USD Arbeitslosenquote (JAN)

5.0%

14:30

USD Veränderung bei den Stellen ex-Agrar (JAN)

292k

Der EUR/USD zog zurück an die 1,09. Das träge Oszillieren um dieses Level könnte sich fortsetzen. Oberhalb ließe sich Potenzial bis 1,10/1,106, folgend 1,11 und 1,13 ausmachen. Bricht der Kurs unter die 1,09 könnte die 1,08, folgend die 1,07 und die Region um 1,066 in Visier genommen werden. Das Dezember-Tief folgt um 1,0525.

EUR/USD: US-Arbeitsmarkt in erster Februarwoche im Rampenlicht

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk

_________________________________________________________________________________

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: US-Arbeitsmarkt in erster Februarwoche im Rampenlicht

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.