Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,96 % Dow Jones: 1,75 % Dax 30: 0,68 % CAC 40: 0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/9llXhgQTwZ
  • And cheating again. They won’t. And the more prices are recovering the less they will. https://t.co/Wmr5dG8zQv
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,25 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇯🇵JPY: -0,53 % 🇨🇭CHF: -0,63 % 🇪🇺EUR: -0,90 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Njb0Z2x7aw
  • no matter where you look, there are artificially influenced prices everywhere. Welcome to the casino #Stockmarket #Oilprice #Forex
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,98 % Dow Jones: 1,89 % CAC 40: 1,49 % Dax 30: 1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/IJ7D2EuuX8
  • RT @StrayDogTrading: look at this #Oil CFDs https://t.co/O0xeYzWtJT
  • They are still cheating if that #SPX move goes above .510. In this days a #trader needs to have a https://t.co/VJO5iKGFWS
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 8,12 % Silber: 3,47 % Gold: 1,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/DlgDDHSm8H
  • 🇺🇸 USD Aufträge Gebrauchsgüter (FEB F), Aktuell: 1.2% Erwartet: 1.2% Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • 🇺🇸 USD Arbeitsaufträge (FEB), Aktuell: 0.0% Erwartet: 0.2% Vorher: -0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
COT-Übersicht: "Risk Off" typische spekulative Positionsverläufe letzte Woche bevor Notenbanken verstärkte Stimuli signalisierten

COT-Übersicht: "Risk Off" typische spekulative Positionsverläufe letzte Woche bevor Notenbanken verstärkte Stimuli signalisierten

2016-01-25 13:07:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
COT

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögensverwaltern am Terminmarkt vom 19.01.2016

(DailyFX.de) Wie sind Finanzinvestoren nach dem turbulenten Jahresstart aufgestellt? Welche Veränderungen ließen sich zuletzt dem COT-Report der US-Regulierungsbehörde der CFTC entnehmen?

Bevor Notenbanken in der letzten Woche, wie die EZB und die BoJ, signalisierten, größere Liquiditätsspritzen zeitnah zu injizieren und die Stimmung an den Finanzmärkten sich zum Ende der letzten Woche aufhellte, verkleinerten institutionelle Spekulanten am Terminmarkt ihre Positionen in höher verzinsten Währungen weiter (AUD, NZD, CAD) und ihre Verkaufspositionen in den US-Indizes wurden ausgebaut. Handelsentscheidungen fielen übergeordnet weiter basierend auf der Marktstimmung „Risk Off“ aus, die abrupt und scharf seit Jahresbeginn vorherrschte.

Sichere Häfen wurden weiter verstärkt angesteuert. Der JPY wurde verstärkt nachgefragt, auch im EUR/USD senkte sich die mehrheitliche Verkaufsposition der Spekulanten. In den Edelmetallen zeigte sich ein „mixed picture“ während im Silber im Vergleich zur Vorwoche die Kaufposition gesteigert wurde, fiel sie im Gold zurück.

Die Stimmung hellte sich jedoch zum Ende der letzten Woche wieder auf. Die Aussichten auf weitere Konjunkturstützen einzelner Notenbanken ließ, die Zuversicht spürbar zurückkehren. Auch Banken, Fonds und Vermögensverwaltern könnten darauf stärker wieder reagiert haben, doch erst die kommenden Freitag veröffentlichen COT-Daten werden dies aufzeigen können.

In dieser Woche gilt die Aufmerksamkeit der US-Notenbank. Für weitere Beruhigung könnte die US-Währungshüter in dieser Woche sorgen, sollte die Fed signalisieren, die internationalen Risiken, konjunkturrelle Schwächen in den Schwellenländern und schwache Inflationserwartungen, ließen die Währungshüter vorerst zögern, zeitnah weitere Zinsanhebungen auf den Weg zu bringen.

Während eine solche Haltung für die Aktienmärkte positiv aufgenommen werden sollte, könnte der Dollar hingegen mit zurückfallenden Zinsfantasien deutlicher schwächeln.

Erfolgt in dieser Woche wieder ein Switch zu „Risk On“? Die Haltung der Fed wird dies maßgeblich in dieser Woche beeinflußen können.

Analyse geschrieben von NiallDelventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: "Risk Off" typische spekulative Positionsverläufe letzte Woche bevor Notenbanken verstärkte Stimuli signalisierten

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.