Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Geldpolitischer Entscheid der EZB nächste Woche im Fokus

EUR/USD: Geldpolitischer Entscheid der EZB nächste Woche im Fokus

2016-01-15 13:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EUR/USD; EZB; Draghi

(DailyFX.de) - Auch zum Wochenschluss war eine Anspannung in den Märkten spürbar.

Wachstumssorgen in Fernost und ein weiter Einbruch des WTI-Kurses unter 30 USD je Barrel triggerten eine weiter fallende Risikobereitschaft.Zurzeit ist dies eine Marktstimmung, die den Euro stützt. Erneut ging es im EUR/USD über 1,09.

Neben der Stimmung an den Finanzmärkten (weitere Nervosität oder Abkühlung der Sorgen?) wird in der kommenden Woche vor allem der Zinsentscheid der EZB am Donnerstag interessieren.

Am Dienstag werden zuvor die ZEW-Konjunkturerwartungen für die deutsche Wirtschaft publik (11 Uhr). Die Finaldaten der Dez-.Teuerung in Deutschland (8 Uhr) werden wohl nur im Fall von Revisionen Aufmerksamkeit erhalten.

Am Mittwoch gilt der Blick den Verbraucherpreisindizes aus den USA (14:30 Uhr). Die Teuerungsrate soll im Dez. laut den Erwartungen weiter angezogen sein. Nach + 0,5 % im Nov. soll im Dez. die Rate bei + 0,8 % gelegen haben. Das wäre eine Steigerung, welche die Fed begrüßen würde und welche für eine baldige weitere Zinserhöhung der Fed sprechen würde. Der Dollar könnte auf eine anziehende Teuerung in den USA bullish reagieren.

Fallende Ölpreise könnten Inflationsprognosen der EZB tiefer drängen und verstärken Bedarf an weiteren expansiven Schritten

Um 13:45 Uhr veröffentlicht die EZB am Donnerstag ihren Zinsentscheid. Die Beschlüsse der geldpolitischen Lagebeurteilung werden dann um 14:30 Uhr vom EZB-Chef Mario Draghi erörtert. Zwar wird nach den Dez.-Schritten der EZB nicht unmittelbar auf der darauf folgenden Sitzung mit weiteren expansiven Maßnahmen gerechnet, doch die Rhetorik könnte angesichts der schwachen Inflation und den globalen Konjunkturrisiken „dovish“ ausfallen. Die Bereitschaft weitere Konjunkturstützen einzuleiten, falls dies notwendig erscheine, könnte die EZB also in der kommenden Woche erneut betonen. Gerade angesichts WTI- und Brent-Kursständen auf Niveaus von 2003 und 2004, scheint der Bedarf nach weiteren EZB-Stützen größer geworden zu sein.

Zum Wochenschluss werden dann am Freitag noch Einkaufsmanagerindizes aus dem Euroraum und aus den USA veröffentlicht.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Di

Jan 19

11:00

EUR Deutsche ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) (JAN)

16.1

Mi

Jan 20

14:30

USD Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC)

0.8%

0.5%

14:30

USD Verbraucherpreisindex exkl. Lebensmittel & Energie (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC)

2.1%

2.0%

Do

Jan 21

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (JAN 21)

0.05%

0.05%

13:45

EUR ECB Deposit Facility Rate (JAN 21)

-0.30%

-0.30%

13:45

EUR ECB Marginal Lending Facility (JAN 21)

0.30%

0.30%

Ein nachhaltiger Zug zurück über 1,09 ließ vorerst weiteres Potenzial bis 1,10/1,106, folgend 1,11 ausmachen.Unterhalb der 1,09 könnte die 1,08, 1,07, folgend die Region um 1,066 in Visier genommen werden. Das Dezember-Tief folgt um 1,0525.

EUR/USD Chart

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Geldpolitischer Entscheid der EZB nächste Woche im Fokus

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.