Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #bearish - In the weekly, we can see very nicely that the $EURUSD stays in a downtrend. After reaching the price target based on the #bullish flag, we have seen the peak for the euro rally for the moment. https://t.co/nTyP4FhSg2
  • $BTC is forming higher highs and higher lows, however, there is a slowdown in the momentum, which could indicate a reversal soon. In the short term, #Bitcoin still has potential to form a new high at C ($65260). After that, there might be potential selling pressure. https://t.co/HJhUv8uoYp
  • Saturdays bulls are seasonal speaking strong in $BTC and #Altcoins 👇 https://t.co/1JiBLvUhV5
  • R.I.P #DMX - We will never forget your musical genius #Dogs4Life
  • #Trading Analysts worth to follow: @SalahBouhmidi @CHenke_IG @RobbertM_IG @JMcQueenFX @JStanleyFX @JohnKicklighter @margaretyjy @Tinprimorac @mertvesting @DanielGMoss @TimoEmden @MartinSEssex @nickcawley1 @DColmanFX and many more @DailyFX and @IGcom analysts. 👍👍
  • In meinem #Instagram Account gibt es nun regelmäßig #Daytrading Education Posts. Wenn du magst, folge mir auch dort. Aber 👆 so ein Kinderkram wie Gewinnspiele wird es nicht geben, capiche? 😁 👉 https://t.co/UySQHpfZ8z #dax #boerse #finanzen #aktien https://t.co/q0P6hsRT1N
  • @SalahBouhmidi Thanks Salah 😘😘
  • @DavidIusow Great worth to follow👌
  • Warum müssen sich Kinder in der #Kita jetzt noch #testen lassen, verstehe ich nicht? Wenn ein Kind positiv ist, müssen alle in #Quarantäne. Auch die anderen Familien. Was für ein Schwachsinn, jetzt im Endspurt. https://t.co/eePXfjcRn8
  • TG1 und SL auf BE könnten jetzt erfolgen. (keine Anlageberatung) https://t.co/TyykYM2qSl
COT-Übersicht: Finanzinvestoren mit 22 Mrd. gegen den Euro; USD-Dollar jedoch mit fallender Nachfrage; US-Indizes, Kupfer & WTI im Risk-Off-Sog

COT-Übersicht: Finanzinvestoren mit 22 Mrd. gegen den Euro; USD-Dollar jedoch mit fallender Nachfrage; US-Indizes, Kupfer & WTI im Risk-Off-Sog

Niall Delventhal, Marktanalyst
COT Übersicht.

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögensverwaltern am Terminmarkt vom 05.01.2016

(DailyFX.de) Wie sind Finanzinvestoren zu Beginn des Jahres 2016 aufgestellt? Welche Veränderungen ließen sich zuletzt dem COT-Report der US-Regulierungsbehörde der CFTC entnehmen?

Mit etwa 161.000 Kontrakten am Terminmarkt der CME setzen Finanzinvestoren auf EUR/USD-Schwäche (netto). Mit nahezu 22 Mrd. USD wird damit weiterhin, trotz der jüngsten Reduzierung dieser Position, auf eine fallende Notierung gesetzt.

Bereits seit Mai 2014 setzt diese Gruppe mehrheitlich gegen den Euro und auf den Greenback.

Die Nachfrage nach dem US-Dollar fiel in den vergangenen Wochen jedoch deutlicher zurück und das trotz der Zinswende der US-Notenbank Ende 2015. Es kam zu einigen Seitenwechsel in den vergangenen Wochen. Im CHF/USD, JPY/USD und NZD/USD liegen mittlerweile mehrheitliche spekulative Kaufpositionen vor. Auch die Edelmetalle profitieren von der trüben Stimmung. Spekulative Kaufpositionen wurden in Gold, Silber und Platin gesteigert.

Bei der aktuellen Anspannung an den Finanzmärkten könnte der Trend anhalten, Niedrigzinswährungen (wie CHF und JPY) zu favorisieren und sich von höher verzinsten zu lösen. In den US-Indizes kam es zu einem deutlicheren Aufbau von Verkaufspositionen. Auch im Kupfer sorgten die Wachstumssorgen in Fernost zu Beginn des Jahres für einen weiteren Aufbau von spekulativen Short-Positionen. Während auch im WTI die Kaufposition dieser spekulativen Größen zum Jahresbeginn weiter zurückfiel (etwa - 12.000 Kontrakte), steigerten sie deutlich ihre Erdgas-Position (etwa + 180.000 Kontrakte).

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: Finanzinvestoren mit 22 Mrd. gegen den Euro; USD-Dollar jedoch mit fallender Nachfrage; US-Indizes, Kupfer & WTI im Risk-Off-Sog

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.