Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Spielt die erhöhte Risikoaversion dem Euro in die Karten?

EUR/USD: Spielt die erhöhte Risikoaversion dem Euro in die Karten?

2016-01-07 08:29:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Am chinesischen Aktienmarkt hielt die Unruhe an. Zum zweiten Mal in dieser Woche führten deutliche Verkäufe zum Aussetzen des Börsenhandels in China.

Dem EUR/USD-Wechselkurs gelang im asiatischen Handel der Zug über 1,08. Sollten im Zuge der anziehenden Risikoaversion in Euro finanzierte Carry-Trades verstärkt aufgelöst werden, könnte dieses Marktumfeld dem Euro gar in die Karten spielen.

Mit Blick auf die Performance der Major-Währungen in den letzten 24 Stunden sticht der Euro gar als kräftigster Performer im Pool dieser Währungen heraus. Im diesem Zeitfenster stieg der Euro um nahezu 700 Pips (wohlgemerkt: summiert) gegenüber GBP, USD, JPY, CHF, CAD, AUD und NZD an. Schwach performten höher verzinste Währungen. Die Konjunktursorgen in Fernost lasteten besonders auf dem australischen Dollar.

EUR/USD: Spielt die erhöhte Risikoaversion dem Euro in die Karten?

Vergleich der relativen Stärke und Schwäche im FX-Markt. Erstellt mit der StrongWeakApp von FXCM.

Um 11 Uhr werden Konjunkturdaten aus dem Euroraum interessieren. Arbeitsmarktdaten (Nov.; Erwartung: Arbeitslosenquote 10,7%) und Einzelhandelsumsätzen (Arbeitsmarktdaten (Nov.; YoY; Erwartung: + 2%) stehen an. Aus den USA folgen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 14:30 Uhr.

Datum

Zeit

Ereignis

Aktuell

Prognose

Vorherig

Do

Jan 7

08:00

EUR Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV)

2.1%

1.1%

-1.6%

08:00

EUR Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV)

2.3%

3.7%

2.5%

09:30

EUR Markit Germany Construction PMI (DEC)

52.5

10:10

EUR Markit Germany Retail PMI (DEC)

49.6

11:00

EUR Arbeitslosenquote der Eurozone (NOV)

10.7%

10.7%

11:00

EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vormonat) (NOV)

0.2%

-0.1%

11:00

EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV)

2.0%

2.5%

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (JAN 2)

287k

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (DEC 26)

2198k

Die 1,08 konnte im frühen Handel nicht verteidigt werden. Unterhalb kann die 1,07, folgend die Region um 1,066 in Visier genommen werden. Das Dezember-Tief folgt um 1,0525. Sollte der Kurs den aktuellen Abwärtsdruck abschütteln und über 1,09 steigen, ließe sich vorerst Potenzial bis 1,10/1,106 ausmachen.

EUR/USD: Spielt die erhöhte Risikoaversion dem Euro in die Karten?

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Spielt die erhöhte Risikoaversion dem Euro in die Karten?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.