Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The cost to protect against a #GBP setback in the #FX options market has surpassed the levels reached before the 2017 #UK election. It's now at levels last seen over the 2016 #Brexit referendum. More about #GBPUSD: https://t.co/JX7CgMHFrd @DavidIusow @Forexoptions @CHenke_IG https://t.co/hy9jLjfo5a
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,02 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,83 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IsYklLAJuh
  • In Kürze:🇺🇸 USD MBA Hypothekenanträge (DEC 6) um 12:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: -9.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,19 % Silber: 0,02 % WTI Öl: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/9o6rkWZbzS
  • #DAX: Am Mittag tendiert der #DAX30 weiterhin in der #Bouhmidi-Bandbreite (68%). Wie sieht es bei #EURUSD, #USDJPY und #GBPUSD aus? Erfahren Sie mehr in meinem täglichen #Update: https://t.co/sf9XW0ujtz @DavidIusow @pejeha123 @IGDeutschland @CHenke_IG https://t.co/6todF4CKGt
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,44 % 🇳🇿NZD: 0,07 % 🇯🇵JPY: 0,05 % 🇨🇦CAD: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,07 % 🇪🇺EUR: -0,10 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/W2Lf9gpAF0
  • Some dreaming at lunch #DAX $DAX https://t.co/WVNwCZ5e1b
  • @DavidIusow @CHenke_IG Vielen Dank - Sehr interessanter Beitrag und Vorbereitungslektüre #Brexit
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,20 % S&P 500: 0,05 % Dow Jones: -0,00 % CAC 40: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/u5TXNxwPms
  • GBP/USD Analyse: Parlamentswahl-Plan und mögliche Auswirkungen https://t.co/xyNKuHXqwR #GBP #GBPUSD #UKElections2019 #Forex #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/MzoTEiYL3Q
EUR/USD: Das Ende des Experiments der Fed - die lang ersehnte Zinswende ist da

EUR/USD: Das Ende des Experiments der Fed - die lang ersehnte Zinswende ist da

2015-12-17 08:30:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Die Fed legt das Emergency-Setting ab. Die lang ersehnte Zinswende in den USA ist da. Der Offenmarktausschuss der US-Zentralbank verkündete am gestrigen Abend die Erhöhung des Leitzinses um 25 Basispunkte. Es war der große Tag des US-Notenbankentscheids, der mit Spannung erwartet wurde. Sieben Jahren hielt die Fed die Füße still. Die Zinsen blieben derartig lange im Kampf gegen eine schwache Teuerung und konjunkturelle Flauten unangetastet, doch nun werten die Währungshüter das US-Wirtschaftswachstum als robust genug, um ein höheres Zinsniveau zu verkraften.

Der Zinsschritt selbst war keine Überraschung. Swap Rates implizierten vor der Veröffentlichung für das Szenario einer Erhöhung eine Wahrscheinlichkeit von 83 %. Der Zinserhöhung selbst erhielt daher nicht eine hohe Beachtung, vielmehr interessierten die Haltungen („dovish“ oder „hawkish“), die Prognosen der Notenbanker sowie sämtliche Hinweise in Bezug auf die nächsten geldpolitischen Schritte.

Zwei Wochen nachdem die EZB den nächsten Schritt auf dem expansiven Pfad ging, schreitet die Fed voran auf einem restriktiven Kurs. Diese herausstechende Divergenz in den Geldpolitiken der EZB und Fed treibt schon länger den US-Dollar gegenüber dem Euro an. Doch steil wird der Erhöhungszyklus nicht verlaufen. Erst stärkeres Wachstum oder eine stärker anziehende Inflation würden dies rechtfertigen. Die Fed wurde gestern nicht müde zu betonen, nur graduelle Zinserhöhungen seien folgend zu erwarten. Zudem würde die Geldpolitik auch nach der Zinserhöhung akkommodativ bleiben.

Die langfristige Inflationserwartung der Fed bleibt fest verankert. Einen Anstieg in der Inflation erwartet die Fed, sollten die vorübergehenden Auswirkungen des niedrigen Ölpreises sich. Die Inflationsprojektion zeigte auf, das Ziel von 2% wird in 2018 erreicht.

Die US-Exporte würden durch das schwächere globale Umfeld und den starken Dollar gedämpft.

Guter Fortschritt zeigte sich am Arbeitsmarkt und die US-Wirtschaft wächst. Die US-Wirtschaft wächst moderat. Auch der Immobilienmarkt zeige eine Besserung auf.

Die Zinserhöhung kennt dies an. Die FOMC hob ihre US-Wirtschaftswachstumsprognose für 2016 von 2,3% auf 2,4% an. Die Prognose für die US-Arbeitslosenquote in 2016 wurde auf 4,7 % vs. vorangegangener Schätzung von 4,8 % gesenkt.

Das Einläuten des Zinserhöhungszyklus löste keine größeren Kursreaktionen aus.

EUR/USD: Das Ende des Experiments der Fed - die lang ersehnte Zinswende ist da

Daily Chart erstellt mit FXCMs Trading Station

Der EUR/USD fiel nach einem kurzen Zug über 1,10 zurück unter 1,09. Folgend könnte die Region 1,08 in Visier genommen werden, unterhalb derder Bereich um 1,066. Bricht der Kurs tiefer liegt das Dezember-Tief um 1,0525 frei. Ein Vorstoß zurück über 1,1 könnte auf die mentale Marke der 1,11 führen. Oberhalb könnte weiteres Potenzial bis 1,128 freigesetzt werden, es folgt das Oktoberhoch nahe 1,5.

Heutige Daten:

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Do

Dez 17

10:00

EUR Deutscher IFO-Index - Geschäftsklima (DEC)

109

109

10:00

EUR Deutscher IFO-Index - aktuelle Bewertung (DEC)

113.4

113.4

10:00

EUR Deutscher IFO-Index Erwartungen (DEC)

105.0

104.7

10:00

EUR ECB Publishes Economic Bulletin

14:30

USD Philadelphia Fed. (DEC)

1.0

1.9

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (DEC 12)

274k

282k

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (DEC 5)

2220k

2243k

16:00

USD Frühindikatoren (NOV)

0.1%

0.6%

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Das Ende des Experiments der Fed - die lang ersehnte Zinswende ist da

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.