Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Blasphemiiiiiie! Einen Markt als Not forward looking zu bezeichnen. https://t.co/ZdcXku0XoS https://t.co/ewLB2ywtl0
  • Dass #ElonMusk seine Spielchen mit #Kryptowaehrungen treiben kann, ist mE nicht in erster Linie ein Beispiel für Marktmanipulation, sondern dafür, was man mit einem nicht regulierten Markt alles anstellen kann ohne dafür belangt zu werden. #dogecoin #bitcoin
  • Die Prognose der Nettomarge per Q2 2021 fällt aktuell laut @FactSet geringer aus, als die Marge aus Q1. Unternehmen sehen sich vergleichsweise eventuell höheren Kosten (Inflation) entgegen. #Aktien #SP500 #Earnings https://t.co/ni3nbUq0OD https://t.co/yVTBAMAJVv
  • #Bezos, #Brin, #Zuckerberg und einige andere stoßen seit einiger Zeit kontinuierlich #Aktien ab. #Google Founder Brin sogar zum ersten Mal seit vier Jahren👇 https://t.co/R1W0amoPvk
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

Niall Delventhal, Marktanalyst
COT

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögensverwaltern am Terminmarkt vom 24.11.2015.

(DailyFX.de) Wie steht es um die Position der Finanzinvestoren an den Terminmärkten? Dem letzten COT-Report der CFTC ließen sich folgende Veränderungen entnehmen:

In den Währungspaaren EUR/USD, CHF/USD, GBP/USD und CAD/USD verstärkten professionelle Spekulanten in der letzten Woche ihre Verkaufsposition. Im NZD/USD fiel die mehrheitliche spekulative Kaufposition zurück. Auch in den Edelmetallen setzte die Netto-Position tiefer. In den konsolidierten Daten der US-Indizes stärkten Finanzinvestoren ihre Position im S&P 500 und Dow Jones Futures. An der COMEX fiel die Gold-Kaufposition spekulativer Marktakteure mit 16.302 (Netto-Position) auf den geringsten Stand seit Feb. 2005.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

Dollar Index: Das spekulative Interesse nach dem Greenback zog zuletzt vier Wochen in Folge an. Diese Serie stoppte. Geringfügig setzte die Kaufposition im Dollar Index letzte Woche zurück (-381 Kontrakte)

Als Kurs wird im folgenden Chart nicht der Dollar Index der ICE herangezogen, sondern alternativ der Dollar Index von FXCM.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

EUR/USD: Verkaufsposition spekulativer Größen zieht auf 23,23 Mrd. USD. An der CME zog die Euro FX Verkaufsposition institutioneller Spekulanten eine Woche vor EZB-Zinsentscheid (diesen Do.) die vierte Woche in Folge an. Der Überhang von Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen dieser Marktteilnehmer zog auf 175.484 Future-Kontrakte. Damit setzen diese spekulativen Größen mit ca. 23,23 Mrd. USD auf einen weiter fallenden EUR/USD-Kurs. Die Entwicklung ist durchaus als Zeichen zu werten, dass ein Einpreisen expansiver Schritte der EZB stattfand.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

JPY/USD: Auch im Yen stoppte vorerst die Serie verstärkter Verkäufe. Zuletzt wurde mit rund 7,87 Mrd. USD auf einen Dollar-Vorteil gegenüber dem Yen gesetzt.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

AUD/USD: Spekulative "Short-Bets" im AUD/USD rückten wieder ein Stück weg vom Jahrestief.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

CAD/USD: Die zweite Woche in Folge zogen spekulative CAD-Verkäufe an. Die Netto-Position fiel auf 38.617 Kontrakte ( rund 2,89 Mrd. USD)

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

Gold: Die Zuversicht unter Finanzinvestoren in einen steigenden Goldkurs fiel die vierte Woche in Folge letzte Woche erneut tiefer. Das für den Druck verantwortliche Gemisch: anziehender US-Dollar und die gestärkte Aussicht auf eine baldige Zinswende in den USA.

Die Kaufposition spekulativer Marktakteure an der COMEX im Gold fiel mit 16.302 (Netto-Position) auf den geringsten Stand seit Feb. 2005.

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: Spekulative Wetten auf schwachen Euro ziehen vor EZB weiter an, Goldkaufposition fällt auf tiefsten Stand seit Feb. 2005

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.