Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD:  Risikoaversion provoziert Test der 1,07

EUR/USD: Risikoaversion provoziert Test der 1,07

2015-11-16 08:30:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Nach den Anschlägen in Paris ist die Risikoaversion an den Märkten erhöht. US-Dollar und Yen weisen eine relative Stärke auf. Der EUR/USD fiel in der Nacht kurzzeitig unter die Schwelle von 1,07.

Zu Beginn der Woche Woche wird die Inflationsrate im Euroraum publik. Der finale Wert für Oktober (YoY) wird unverändert bei + 0 % erwartet (heute um 11:00 Uhr).

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland werden am Dienstag veröffentlicht (11 Uhr). Zuletzt fielen sie im Oktober erneut zurück. Die Wachstumsschwäche der Schwellenländer dämpfte die Konjunkturaussichten für Deutschland. Um 14:30 Uhr gilt der Blick dann der US-Teuerungsrate, die im Oktober laut Erwartungen wieder angezogen sein soll. Die US-Industrieproduktion folgt um 15:15 Uhr (Oktober; Erwartung: +0,1 %).

Am Mittwoch sticht die Veröffentlichung des Sitzprotokolls der US-Notenbank aus der Agenda heraus.

Ob die US-Notenbank der Zinswende näher rückte, wird in den Zeilen der Mitschrift interessieren.

Die Zinsfantasien der Marktteilnehmer könnten an diesem Tag wieder Rückenwind ereilen. Im letzten Statement ließen die US-Notenbanker überraschend die Hervorhebung der Risiken in Fernost fallen.

Zum Wochenschluss werden in den USA noch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe publik (Do. 14:30 Uhr) und im Euroraum das Verbrauchervertrauen im November (Fr. 16 Uhr).

EUR/USD:  Risikoaversion provoziert Test der 1,07

Daily Chart erstellt mit FXCMs Trading Station

Der EUR/USD-Wechselkurs erholte sich nach dem kurzzeitigen Bruch unter 1,07. Erholungsversuche könnte im Bereich der 1,08 (folgend 1,09) auf Widerstand stoßen. Sollte der Kurs unter 1,067 fallen, wäre weiterer Druck bis zu 1,052 (folgend 1,046) vorstellbar.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD:  Risikoaversion provoziert Test der 1,07

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.