Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
EUR/USD: Was wird nach dem US-Arbeitsmarkt kommende Woche interessieren?

EUR/USD: Was wird nach dem US-Arbeitsmarkt kommende Woche interessieren?

2015-11-06 07:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Zum Wochenschluss sticht der US-Arbeitsmarktbericht raus. Die deutsche Industrieproduktion wird heute wohl kaum Aufmerksamkeit erhalten. Der Non Farm Payrolls Report aus den USA, der Garant für Impulse in den Märkten, wird um 14:30 Uhr veröffentlicht undwird für frischen Wind in den Zinsfantasien sorgen. Ein Plus von 180 T Stellen soll den Erwartungen der Bericht für Oktober aufzeigen (nach +143T). Die Arbeitslosenquote soll den dritten Monat in Folge bei 5,1 % gelegen haben.

Vor den Non Farm Payrolls wird die Wahrscheinlichkeit einer noch in 2015 gebotenen Zinswende bei 56,2% gehandelt. Sollte der enttäuschende September-Arbeitsmarktbericht sich als ein Ausreißer entpuppen, werden wohl diese Erwartungen an die Fed weiter anziehen.

EUR/USD: Was wird nach dem US-Arbeitsmarkt kommende Woche interessieren?

Die Wirtschaftsagenda der kommenden Woche fällt dünn aus. Am Montag werden die deutsche Handelsbilanz (8:.00 Uhr) und das Sentix-Anlegervertrauen (10:30 Uhr) publik. In den USA wird dann der LMCI-Index dieVeränderungen der US-Arbeitsmarktbedingungen wiedergeben (16:00 Uhr). Am Donnerstagmorgen wird der endgültige Wert der Inflation hierzulande veröffentlicht (Erwartung: YoY im Oktober +0,3 %). Um 14:30 Uhr folgen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA.

Am Freitag gilt die Aufmerksamkeit den vorläufigen BIP-Zahlen aus dem Euroraum für dritte Quartal (7:30 Uhr – 11:00 Uhr).

Werden Erwartungen übertroffen, könnte der Druck auf die EZB sich lösen, zeitnah den QE-Ausbau in Erwägung zu ziehen.

Vorläufige US-Kennzahlen folgen. Um 14:30 werden die Einzelhandelsumsätze (Erwartung: Anstieg um +0,2 % in Oktober; zuvor: + 0,1 %) veröffentlicht. Das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan, das leicht im November angezogen sein soll (Erwartung: 91, nach 90), wird um 16:00 Uhr publik.

EUR/USD: Was wird nach dem US-Arbeitsmarkt kommende Woche interessieren?

Daily Chart erstellt mit FXCMs Trading Station

Der EUR/USD eroberte die 1,1 nicht nachhaltig zurück. Auf der Unterseite ist nach Bruch der 1,09 ein folgender Test der Unterstützungsregion um 1,08 denkbar - die Region der Mai- und Juli-Tiefs könnte dann wiederanvisiert werden. Zieht der Kurs erneut über 1,1 rechne ich mit erstem Widerstand im Bereich der 1,11. Mit den US-Arbeitsmarktdaten könnte ein kräftigerer Impuls geboten werden.

Am US-Terminmarkt tat sich viel binnen einer Woche. Die Verkaufsposition spekulativer Größen, die am 20. Oktober noch auf den geringsten Stand seit Juli 2014 fiel, nahm wieder Fahrt auf. Die EZB lockte förmlich mit den Andeutungen eines baldigen weiteren Öffnens der Geldschleusen (QE-Erweiterung) wieder in Verkaufspositionen. Die Größenordnung der "Wette" auf einen fallenden Euro betrug zuletzt 14,57 Mrd. USD.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Fr

Nov 13

08:00

EUR Deutsches Bruttoinlandsprodukt, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P)

1.6%

08:00

EUR Deutsches Bruttoinlandsprodukt, nicht saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q P)

1.6%

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q A)

1.5%

14:30

USD Vorläufige Einzelhandelsumsatzzahlen (OCT)

0.2%

0.1%

16:00

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (NOV P)

91

90

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Was wird nach dem US-Arbeitsmarkt kommende Woche interessieren?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.