Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und "mixed" Sentiment in den US-Indizes

2015-10-12 15:46:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
COT

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögensverwaltern am Terminmarkt vom 06.10.2015

(DailyFX.de) Wie steht es um die Position der Finanzinvestoren an den Terminmärkten? Dem letzten COT-Report ließen sich folgende Veränderungen entnehmen:

Dollar Index:Finanzinvestoren steigern dritte Woche in Folge ihre Kaufposition im Dollar Index der ICE

Die Großspekulanten sind mit 45.991 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 290 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -7.408 Kontrakte.

Als Kurs wird im folgenden Chart nicht der Dollar Index der ICE herangezogen, sondern alternativ der Dollar Index von FXCM.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

EUR/USD: Mit 12,6 Mrd. USD (nahezu 89T Kontrakte) setzen Finanzinvestoren in Euro FX Future-Titeln weiterhin einseitig auf Euro-Schwäche. Die Non Commercials Position (COT) weist einen leichten Ausbau der Verkaufsposition auf (Nettowert -1.150 Kontrakte). Der „Euro-Pessimismus“ am Terminmarkt fiel jedoch erst Ende August auf den geringsten Stand seit knapp über einem Jahr (seit Juli 2014).

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

AUD/USD: Mit fast 3 Mrd. USD setzen Finanzinvestoren zwar noch mehrheitlich auf einen schwächelnden Aussie, doch die Verkaufsposition fiel in den letzten Wochen stärker zurück. Die RBA behielt letzte Woche den Zins bei 2% und entschied sich nicht für eine weitere Zinssenkung.

Die Großspekulanten sind mit -40.839 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 8.026 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 12.477 Kontrakte.

Dass nun auf der nächsten Sitzung im November eine Zinssenkung auf 1,75% erfolgt, wird aktuell mit einer Wahrscheinlichkeit von 22% eingepreist.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

GBP/USD: Die Finanzinvestoren wechselten vor zwei Wochen wieder auf die Short-Seite. Seit Anfang des Jahres favorisierten sie diese fast ausschließlich, mit Ausnahme von zwei Wochen. Doch sollte die US-Notenbank ihrer Zinswende noch länger aufschieben, könnte auch die Zuversicht in das Pfund gegenüber dem US-Dollar deutlicher ausfallen.

Die Großspekulanten sind mit -4.533 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -2.486 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 13.105 Kontrakte.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

CAD/USD: Mit einem Überhang von nun noch 35.010 Kontrakten setzen die Non Commercials mehrheitlich auf eine CAD-Schwäche. Damit betrug ihre Wette auf ein weiter fallenden CAD/USD-Kurs zuletzt 2,7 Mrd. USD.

Die Großspekulanten sind mit -35.010 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 7.225 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 13.630 Kontrakte.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

Gold: Auf den höchsten Stand seit Juni steigerten Finanzinvestoren ihre Kaufposition im Gold an der COMEX. Dass die Fed es nicht eilig hat an der Zinsschraube zu drehen, steigert wohl die Zuversicht einiger Marktakteure.

Die Großspekulanten sind mit 86.819 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 10.174 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 27.526 Kontrakte.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

WTI: Fünf Wochen in Folge steigerten Finanzinvestoren an der NYME ihre Kaufposition im WTI, doch diese Serie brach vor zwei Wochenh. Immerhin im Vergleich zur Vorwoche steigerten diese Marktteilnehmer ihre WTI-Long-Position wieder.

Die Großspekulanten sind mit 258.261 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 6.533 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 26.831 Kontrakte.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

S&P 500: Seit 18 Wochen setzten Finanzinvestoren in den Futures des S&P 500 mehrheitlich auf Schwäche und erneut zeichnete sich ein Rutsch in der Position derNon Commercials ab, die Netto-Position fiel auf den tiefsten Stand seit Januar 2012, doch während die Skepsis in der S&P 500 Position wieder stieg, steigerten diese spekulative Marktteilnehmer ihre Kaufpositionen im Dow & NASDAQ 100.

Die Großspekulanten sind mit -44.256 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -9.516 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -13.298 Kontrakte.

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: Mit 12,6 Mrd. USD setzen spekulative Kräfte auf Euro-Schwäche, verstärkte Kaufposition im Gold und  "mixed" Sentiment in den US-Indizes

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.