Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fed fallen spürbar zurück

EUR/USD: Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fed fallen spürbar zurück

2015-08-31 07:28:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Stanley Fischer, Vize-Präsident der Fed, stand am Samstag in Jackson Hole im Rampenlicht. Er ließ die Möglichkeit einer Zinserhöhung im September offen. Zudem seien Zeichen vorhanden, der Druck auf die Teuerungsrate könnte entweichen. Diese Woche bietet eine Fülle von bedeutenden US-Kennzahlen (ISM-Indizes und Non Farm Payrolls Arbeitsmarktbericht) - damit wird in den kommenden Tagen wieder viel über den Zeitpunkt der Zinswende spekuliert werden.

Die Handelswoche wurde heute früh eingeleitet durch die Veröffentlichung der Umsätze des deutschen Einzelhandels (8:00 Uhr), die im Juli im Vergleich zum Vormonat um 1,4% angestiegen.Um 11:00 Uhr richtet sich der Blick der Teuerungsrate in der Eurozone. Der Abwärtsdruck in der Teuerungsrate soll im August angehalten haben. Die jährliche Rate wird bei +0,1% erwartet nach +0,2% im Juli.

Unterhalb der 1,14 sehe ich vorerst weiteres Potenzial für eine Bewegung an 1,121. Im Falle eines Bruchs könnte der Bereich der Juni- und Juli-Tiefs um 1,08 anvisiert werden. Ein Rückeroberung der 1,146 und folgend der 1,152 ließe weiteren Aufwärtsdruck mit Zielen 1,16, folgend 1,171 zu.

EUR/USD: Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fed fallen spürbar zurück

COT-Kennzahlen: An der CME schmolz der Überhang von Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen spekulativer Marktakteure (exklusive Kleinspekulanten) auf 66.078 Kontrakte.Die Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fedfielen zuletzt spürbar zurück.

EUR/USD: Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fed fallen spürbar zurück

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende der Fed fallen spürbar zurück

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.