Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Im Aufwind anziehender Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung der Fed war der Dollar in den letzten Tagen wieder besonders gefragt. Heute gelang dem Euro jedoch ein schwungvolles Absetzen von der 1,09. Auf Wochensicht tanzte der EUR/USD-Wechselkurs auf der Stelle.

Auch in der kommenden Woche werden jenseits des Atlantiks Impulse geboten. Da die US-Notenbank im Fall einer weiteren Besserung am Arbeitsmarkt handeln will, wird gerade der Wochenschluss für Spannung sorgen (Fr., 14:30 Uhr).

Das Wachstum der neugeschaffenen Stellen soll im Juni unweit der Juni-Kennzahl den Erwartungen nach gelegen haben (Erwartung: 225T; zuvor 223%) und auch die Arbeitslosenquote wird unverändert erwartet. Im Juni fiel die Arbeitslosenquote in den auf den niedrigsten Wert seit mehr als sieben Jahren. Überzeugen die Zahlen vom Arbeitsministerium in Washington würde ich mit weiterem Dollar-Rückenwind rechnen. Dass die Zinswende dann bereits im September erfolgen wird, wird dann wohl als wahrscheinlicher angesehen werden. Ein Schwächesignal vom US-Arbeitsmarkt hingegen würde aus meiner Sicht deutliches Rückschlagpotenzial für den Greenback bedeuten.

EUR/USD Wochenausblick: Bietet der US-Arbeitsmarkt weiteres Stärkesignal?

Bereits im Vorfeld werden gerade die „Vorboten“ für den Arbeitsmarktbericht durchleuchtet, wie die ISM Indizes für die Industrie (Mo. 16:00 Uhr) und des nicht verarbeitenden Gewerbes (Mi. 16:00 Uhr), die neugeschaffenen Stellen im ADP-Arbeitsmarktbericht (Mittwoch 14:15 Uhr) sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA(Do. 14:30 Uhr).

In der Eurozone werden die Einzelhandelsumsätze (Di. 11:00 Uhr) publik. Am Donnerstag stehen neben den deutschen Auftragseingängen (8 Uhr) hierzulande Einkaufsmanagerindizes an für das Baugewerbe (9:30 Uhr) und den Einzelhandel (10:10 Uhr) für Juli an. Trotz Abschwächung verzeichnete der Einzelhandel in Deutschland im Juni noch einen kräftigen monatlichen Umsatzzuwachs, während das Wachstum des deutschen Bausektors schwach blieb. Auch für die Eurozone wird der Einzelhandels-Index um 10:10 Uhr erwartet. Zum Wochenschluss stehen morgens um 8:00 Uhr die deutsche Industrieproduktion und die deutsche Handelsbilanz an.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Mo

Aug 3

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN)

1.2%

1.2%

16:00

USD ISM Herstellungsindex (JUL)

53.5

53.5

Mi

Aug 5

16:00

USD ISM Composite Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe (JUL)

56.3

56

Fr

Aug 7

14:30

USD Arbeitslosenquote (JUL)

5.3%

5.3%

14:30

USD Veränderung bei den Stellen ex-Agrar (JUL)

225K

223K

Unterhalb der 1,105 im EUR/USD bleibt der Blick Richtung Mai-Tief um 1,0819 (Monatstief bei 1,0808) gerichtet, es folgt das Mehrjahrestief um 1,0457. Oberhalb der 1,105, folgend 1,115 könnte die Bewegung auf der Oberseite auf 1,127 abzielen, es folgt der Widerstand um 1,138.

EUR/USD Wochenausblick: Bietet der US-Arbeitsmarkt weiteres Stärkesignal?

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD Wochenausblick: Bietet der US-Arbeitsmarkt weiteres Stärkesignal?