Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Dem EUR/USD-Wechselkurs gelang in der Nacht eine Stabilisierung um 1,09.In den vergangenen zwei Tagen drückten wachsende Spekulationen einer baldigen Zinssenkung der Fed den Kurs tiefer. Das FOMC-Statement am Mittwoch ließ sich entnehmen, dass ein Zinsschritt der US-Notenbank im September weiterhin eine Option ist und der gestern veröffentliche BIP-Datensatz lag zwar für das zweite Quartal unter der Erwartung (+2,3%), doch statt dem Schrumpfkurs im ersten Quartal (-0,2%) stieg die US-Wirtschaft um 0,6%. Gerade die Revision bot eine Stärkung der Spekulation, der Monat September könnte den Zinsschritt mit sich bringen.

EUR/USD: US-BIP stärkt die Wahrscheinlichkeit eines Schrittes im September - Inflation in der Eurozone heute im Blick

Der deutsche Einzelhandel konnte sich über ein Umsatzplus von 5,1% im Juni im Vergleich zum Vorjahr freuen. In den kommenden Stunden werden weitere Konjunkturdaten aus der Eurozone erwartet. Die Arbeitslosenquote soll im Juni auf 11% (11,1% im Vormonat) den Erwartungen nach gefallen sein (11:00 Uhr). Die jährlichen Teuerungsraten werden unverändert erwartet (Inflation +0,2%; Kerninflation +0,8%). Die deutsche Inflation (nicht EU-harmonisiert) fiel im Juni zurück auf +0,2%. Der Kursrutsch in Europas wichtigster Rohölsorte Brent wird in nächster Zeit für weiteren Abwärtsdruck auf den Teuerungsraten sorgen dürfen. Um 16:00 folgt eine US-Kennzahl. Das US-Verbrauchervertrauen der Uni. Michigan soll im Juli leicht über der vorläufigen Kennzahl gelegen haben (Erwartung: 94).

EUR/USD: US-BIP stärkt die Wahrscheinlichkeit eines Schrittes im September - Inflation in der Eurozone heute im Blick

Unterhalb der 1,105 im EUR/USD bleibt der Blick Richtung Mai-Tief um 1,0819 (Monatstief bei 1,0808) gerichtet, es folgt das Mehrjahrestief um 1,0457. Oberhalb der 1,105, folgend 1,115 könnte die Bewegung auf der Oberseite auf 1,127 abzielen, es folgt der Widerstand um 1,138.

EUR/USD: US-BIP stärkt die Wahrscheinlichkeit eines Schrittes im September - Inflation in der Eurozone heute im Blick

Datum

Zeit

Ereignis

Aktuell

Prognose

Vorherig

Fr

Jul 31

08:00

EUR Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN)

5.1%

4.0%

-1.0%

11:00

EUR Arbeitslosenquote der Eurozone (JUN)

11.0%

11.1%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone, Schätzung (im Vergleich zum Vorjahr) (JUL)

0.2%

0.2%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JUL A)

0.8%

0.8%

16:00

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (JUL F)

94

93.3

19:00

USD Baker Hughes U.S. Rig Count (JUL 31)

876

COT Report: An CME steigerten Finanzinvestoren (Non Commercials) ihre Verkaufsposition im Vergleich zur Vorwoche. Mit einem Überhang von 112.976 Kontrakten setzen sie mehrheitlich auf einen schwachen EUR/USD-Wechselkurs. Um 15,5 Mrd. USD übertrifft die Verkaufsposition der Finanzinvestoren ihre Kaufposition.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: US-BIP stärkt die Wahrscheinlichkeit eines Schrittes im September - Inflation in der Eurozone heute im Blick