0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Finanzinvestoren wieder mit 14,59 Mrd. USD gegen den Euro

EUR/USD: Finanzinvestoren wieder mit 14,59 Mrd. USD gegen den Euro

2015-07-20 07:37:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Nachdem nationale Parlamente sich letzte Woche in den Bailout-Verhandlungen nicht quer stellten und die EZB die Ela-Notkredite an Griechenland um 900 Mio. Euro für eine Woche erhöhte, eröffnen griechische Banken heute wieder. Eine Frist läuft für Griechenland heute wieder aus. Die EZB erwartet heute eine fällige Ratein Höhe von 3,5 Milliarden Euro aus Griechenland. EZB-Chef Mario Draghi zeigte sich letzte Woche noch zuversichtlich, dass Griechenland die am 20. Juli fällige Rate an die EZB zahlen wird.Gar ein Raum für ein "griechisches Quantitative Easing", das abhängig vom Kredit-Rating des Landes sei, würde durch die Rückzahlung geschaffen.

Der Erzeugerpreisindex für Deutschland bot heute früh die Indikation, dass die Inflation hierzulande vorerst noch gedämpft verläuft. Um -1,4% fielen die Erzeugerpreise im Juni im Vergleich zum Vorjahr (8:00 Uhr). Die Leistungsbilanz für Mai aus der Eurozone wird um 10:00 Uhr publik.

Mit einem Überhang von Verkaufspositionen gegenüber Kaufkontrakten setzten Finanzinvestoren an der CME im Euro FX in er Größenordnung von 14,59 Mrd. USD setzen Finanzinvestoren zurzeit mehrheitlich auf eine Dollar-Stärke gegenüber dem Euro. Um 1,153 Mrd. USD bauten die Non Commercials im Vergleich zur Vorwoche ihre Position wieder aus.

Die Großspekulanten sind mit -107.781 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -8.515 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -18.424 Kontrakte.

EUR/USD: Finanzinvestoren wieder mit 14,59 Mrd. USD gegen den Euro

Im EUR/USD kann nach den Brüchen der 1,115, folgend des Supports von 1,105 der Blick auf das Mai-Tief um 1,0819 gerichtet werden. Unterhalb rückt das Mehrjahrestief um 1,0457 in den Fokus. Im Fall einer Rückeroberung von 1,115 könnte die Bewegung auf der Oberseite auf 1,127 abzielen, folgend 1,138.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Finanzinvestoren wieder mit 14,59 Mrd. USD gegen den Euro

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.