Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Um kurz nach 1 Uhr in der Nacht stand fest, das griechische Parlament gab grünes Licht und stimmte dem Reformpaket dazu. 229 Ja-Stimmen wurden verbucht, 64 Abgeordnete stimmten dagegen. 151 Ja-Stimmen wären bereits für die Zustimmung des Parlaments ausreichend gewesen.

Die Entscheidungen weiterer nationaler Parlamente werden in dieser Woche noch folgen. Der Bundestag wird am Freitag über den Deal mit Griechenland entscheiden. Es gilt also weiterhin, der Deal ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Am Donnerstag stehen die Geldpolitiken der EZB und der US-Notenbank im Mittelpunkt. Geldpolitische Maßnahmen wird die EZB nicht verkünden (13:45 Uhr), doch ihre konjunkturellen Prognosen und ihre Sicht auf die illiquiden griechische Banken werden in der Pressekonferenz Aufmerksamkeit erhalten (14:30 Uhr). Auch die Fed-Chefin steht wieder im Rampenlicht mit ihrer halbjährliche Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats (16:00 Uhr). Gestern untermauerte sie bereits, dass die Zinswende voraussichtlich noch in 2015 eingeleitet werde. Yellen sagte: „Die Fed wird den Zins anheben, sobald die US-Wirtschaft als stark genug angesehen wird. Ein längeres Warten könnte schnellere Zinsschritte bedeuten. Eine frühe Anhebung könnte hingegen graduelle Schritte ermöglichen.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Do

Jul 16

11:00

EUR Handelsbilanz der Eurozone, saisonbereinigt (Euro) (MAY)

Mittel

22.0B

24.3B

11:00

EUR Handelsbilanz der Eurozone (Euro) (MAY)

Mittel

24.9B

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vormonat) (JUN)

Mittel

0.00%

0.20%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN F)

Mittel

0.20%

0.20%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN F)

Mittel

0.80%

0.80%

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (JUL 16)

Hoch

0.1%

13:45

EUR ECB Deposit Facility Rate (JUL 16)

Mittel

-0.20%

-0.20%

13:45

EUR ECB Marginal Lending Facility (JUL 16)

Mittel

0.3%

0.3%

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (JUL 11)

Mittel

297K

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (JUL 4)

Mittel

2334K

16:00

USD Yellen Delivers Semi-Annual Testimony to Senate Banking Panel

Hoch

16:00

USD Philadelphia Fed. (JUL)

Mittel

12

15.2

16:00

USD NAHB Immobilienmarktindex (JUL)

Mittel

59

59

22:00

USD Langfristige TIC Flows, netto (MAY)

Mittel

$53.9B

Nach den Brüchen der 1,115 folgend, des Supports von 1,105 kann der Blick auf das Mai-Tief um 1,0819 gerichtet werden. Im Fall einer Rückeroberung von 1,115 könnte die Bewegung auf der Oberseite auf 1,127 abzielen, folgend 1,138.

EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

COT-Artikel: Am US-Terminmarkt reduzierten Finanzinvestoren ihre mehrheitliche Short-Position im Vergleich zur Vorwoche geringfügig

Doch noch lässt der Überhang von 99.266 Verkaufskontrakten gegenüber Kaufkontrakten eine deutliche Zuversicht in einen schwachen Euro ausmachen. Seit Mai 2014 setzt diese Gruppe bereits mehrheitlich auf einen schwächelnden EUR/USD-Wechselkurs.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

https://www.dailyfx.com/devisenhandel/technisch/devisenartikel/2015/07/13/COT-13072015-006.html