Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Kaffee der Sorte „Arabica“ konnte sich charttechnisch im April aus dem temporären Abwärtstrend befreien. Es könnte nun in der saisonal günstigen Zeit bis Ende Mai einen neuen Aufwärtsimpuls in Gang setzen. Erfahre mehr in meiner Analsye: https://t.co/aoxLVTCQPI $KC_F $KT_F https://t.co/uHZOnGui7b
  • #Coffee - Seasonal price increase in harvest period: Technically speaking "Arabica" $KC_F category was able to free itself from the temporary downward trend in April and could now start a new upward impulse in the seasonally favorable period until end of May. $KT_F https://t.co/aNe9JYNAzK
  • Da simmer wieder. Zwischen 300-350 sollte er sich zumindest temporär erholen. #DAX https://t.co/IbTyXt7juU
  • Starten wir langsam in die Woche. Erster #DAX Long Trade hier. (Keine Anlageberatung) https://t.co/4v5S9WYUUr
  • Goldpreis: 1.800 USD im Visier 👉https://t.co/nago8nWNaW #Gold #XAUUSD #Goldpreis #Goldprice #GDX https://t.co/fdXj2G56Du
  • Ich vermute der #DAX mag den steigenden Euro heute nicht so sehr. #EURUSD https://t.co/8EoD0g0R1k
  • Zum #Kaffee gibt es heute eine interessante saisonale Tradingidee zum koffeinhaltigen Heißgetränk in meinem Börsenbrief. Zudem auch zum $BTC, $DAX, $ADBE und den #Bouhmidi - Bändern: https://t.co/QMG3gqxlA0 #Boerse #Trading #Aktie https://t.co/MgeQmqDgEp
  • #DAX #DAX30 https://t.co/BvLVzaHEnx
  • Weekly DAX Prognose: 16.000 in Sichtweite 👉https://t.co/g4WI4aotUs #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Boerse #Trading https://t.co/XSD6YjBJFt
  • #DAX CFD auf 4 Stunden-Basis mit möglichen Anlaufzielen, falls es im Trend weiter geht mit Hilfe der Fib-Extensions. Guter Support um 15.350. https://t.co/wl5ASaeeZr
EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Um kurz nach 1 Uhr in der Nacht stand fest, das griechische Parlament gab grünes Licht und stimmte dem Reformpaket dazu. 229 Ja-Stimmen wurden verbucht, 64 Abgeordnete stimmten dagegen. 151 Ja-Stimmen wären bereits für die Zustimmung des Parlaments ausreichend gewesen.

Die Entscheidungen weiterer nationaler Parlamente werden in dieser Woche noch folgen. Der Bundestag wird am Freitag über den Deal mit Griechenland entscheiden. Es gilt also weiterhin, der Deal ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Am Donnerstag stehen die Geldpolitiken der EZB und der US-Notenbank im Mittelpunkt. Geldpolitische Maßnahmen wird die EZB nicht verkünden (13:45 Uhr), doch ihre konjunkturellen Prognosen und ihre Sicht auf die illiquiden griechische Banken werden in der Pressekonferenz Aufmerksamkeit erhalten (14:30 Uhr). Auch die Fed-Chefin steht wieder im Rampenlicht mit ihrer halbjährliche Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats (16:00 Uhr). Gestern untermauerte sie bereits, dass die Zinswende voraussichtlich noch in 2015 eingeleitet werde. Yellen sagte: „Die Fed wird den Zins anheben, sobald die US-Wirtschaft als stark genug angesehen wird. Ein längeres Warten könnte schnellere Zinsschritte bedeuten. Eine frühe Anhebung könnte hingegen graduelle Schritte ermöglichen.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Do

Jul 16

11:00

EUR Handelsbilanz der Eurozone, saisonbereinigt (Euro) (MAY)

Mittel

22.0B

24.3B

11:00

EUR Handelsbilanz der Eurozone (Euro) (MAY)

Mittel

24.9B

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vormonat) (JUN)

Mittel

0.00%

0.20%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN F)

Mittel

0.20%

0.20%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (JUN F)

Mittel

0.80%

0.80%

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (JUL 16)

Hoch

0.1%

13:45

EUR ECB Deposit Facility Rate (JUL 16)

Mittel

-0.20%

-0.20%

13:45

EUR ECB Marginal Lending Facility (JUL 16)

Mittel

0.3%

0.3%

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (JUL 11)

Mittel

297K

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (JUL 4)

Mittel

2334K

16:00

USD Yellen Delivers Semi-Annual Testimony to Senate Banking Panel

Hoch

16:00

USD Philadelphia Fed. (JUL)

Mittel

12

15.2

16:00

USD NAHB Immobilienmarktindex (JUL)

Mittel

59

59

22:00

USD Langfristige TIC Flows, netto (MAY)

Mittel

$53.9B

Nach den Brüchen der 1,115 folgend, des Supports von 1,105 kann der Blick auf das Mai-Tief um 1,0819 gerichtet werden. Im Fall einer Rückeroberung von 1,115 könnte die Bewegung auf der Oberseite auf 1,127 abzielen, folgend 1,138.

EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

COT-Artikel: Am US-Terminmarkt reduzierten Finanzinvestoren ihre mehrheitliche Short-Position im Vergleich zur Vorwoche geringfügig

Doch noch lässt der Überhang von 99.266 Verkaufskontrakten gegenüber Kaufkontrakten eine deutliche Zuversicht in einen schwachen Euro ausmachen. Seit Mai 2014 setzt diese Gruppe bereits mehrheitlich auf einen schwächelnden EUR/USD-Wechselkurs.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Griechisches Parlament stimmt Reformpaket zu - EZB-Entscheid voraus

http://www.dailyfx.com/devisenhandel/technisch/devisenartikel/2015/07/13/COT-13072015-006.html

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.