Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Goud probeert en 2e aanpak van de neklijn. Alleen koersen boven $1760 zouden het volgende koersdoel activeren. Morgen avond begint ook weer de Goldrush rally. Op de IGTD 2021, was een van de dingen waar ik over sprak de Goldrush - Hier is de opname: 📺https://t.co/yv5EDvw5rr https://t.co/YeR1gq4BM4
  • #Bitcoin is nearing the resistance area ~ 65k - Already yesterday we failed to breach higher - $BTC the short term reversal pattern based on the rising wedge is still in play. Momentum is slowing down in #BTCUSD but not in #altcoins https://t.co/98rNyznegb https://t.co/1KYpqWjurL
  • $ADBE is trending - #Adobe is seasonally in one of its best periods of the year. Between April and July, #Adobe had an average return in this period of about 16% over the past 30 years. The formation of a new high confirms the trend continuation. #WallStreet https://t.co/UgzMVLvmdM https://t.co/E72tvGMSi0
  • Ok die Elternzeit ruft. Allen viel Erfolg heute noch. #DAX trade wurde ausgestoppt. Für Teilgewinne gab es genügend Möglichkeiten, wenn man wollte. Dann müsste man jetzt auch nix verloren haben. Vorausgesetzt man war früh genung drin (Timing usw.) You know what I mean😉 https://t.co/AjA5MoTvbh
  • RT @FirstSquawk: U.S PRESIDENT BIDEN TO BAR U.S. BANKS FROM TAKING PART IN PRIMARY MARKET FOR ROUBLE-DENOMINATED RUSSIAN SOVEREIGN DEBT FRO…
  • #Goldpreis https://t.co/dO7MQbetxJ
  • Kommen eigentlich um 13:00 Uhr unserer Zeit die US Futures-Händler an den Start oder warum ist um Punkt 13 oft ein Reversal oder zumindest steigende Dynamik im Trend zu erkennen? Frage für einen Freund. #Trading
  • Goldpreis: US Dollar am Support, Daten bremsen 👉https://t.co/MY8312jkbb #Gold #Goldpreis #XAUUSD #GDX https://t.co/CBQ4Ka8bwW
  • Heute gab es drei Setups von mir, die allesamt aufgegangen sind + laufende Erklärungen, wie man taktisch im #Daytrading Risiko minimiert. Das alles gibts kostenfrei. Wo man normalerweise über 1k Euro für Kurse zahlt. Also, angeblicher Kunde von IG (Troll), halt mal den Ball flach
  • #EURUSD Short Setup könnte nun aktiviert worden sein. (Keine Anlageberatung!) #Forextrading https://t.co/hcNQIDgmyy https://t.co/C3NMvjgIRX
EUR/USD:  Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-Sorgen

EUR/USD: Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-Sorgen

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Das Wochenende bot nicht die erhoffte Annäherung im Schuldenstreit Griechenlands und mittlerweile wird der „Plan B“ durchgespielt für den Fall, dass es zu einem Grexit kommen sollte. Nach den abgebrochenen Gesprächen pocht die Zeit weiter. Bis zum Ende des Monats muss Griechenland die gebündelten Juni-Raten in Höhe von 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds zurückzahlen. Hohe Aufmerksamkeit wird das nächste Zusammenkommen der Finanzminister der Eurozone am Donnerstag erhalten.

In dieser Woche sticht zuvor die geldpolitische Lagebeurteilung der US-Notenbank aus der Wirtschaftsagenda heraus (Mittwoch 20:00 Uhr). Da an den Zinsen im Juni vorerst wohl noch nicht geschraubt wird, wird es auch hier auf die Rhetorik der US-Währungshüter ankommen.

Sollte die US-Notenbank die Spekulationen auf eine frühe Zinswende anheizen, wäre mit einem kräftigen Dollar zu rechnen. Sollte ein weiterer Abstand zum ersten „Rate Hike“ vermittelt werden, könnte der Dollar sich gebrechlich präsentieren. Auch in Bezug auf die US-Teuerung soll sich die Lage im Mai aufgehellt haben (Do. 14:30 Uhr). Aus dem negativen Terrain soll den Erwartungen nach die jährliche Teuerungsrate im Mai gezogen sein (Erwartung: +0% nach -0,2% im April). Auch erhöhte Inflationserwartungen der US-Notenbank wären in der Lage die Zinsfantasien weiter zu stärken.

Heute gilt der Blick vor allem der US-Industrieproduktion. Die Negativserie von fünf aufeinanderfolgenden Monaten eines Rückgangs soll den Erwartung nach im Mai beendet worden sein (Erwartung: +0,2%).

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Mo

Jun 15

15:15

USD Industrieproduktion (MAY)

Mittel

0.2%

-0.3%

15:15

USD Manufacturing (SIC) Production (MAY)

Mittel

0.3%

0.0%

16:00

USD NAHB Immobilienmarktindex (JUN)

Mittel

56

54

22:00

USD Langfristige TIC Flows, netto (APR)

Mittel

$17.6B

Trotz der anziehenden Grexit-Sorgen hielt das Short-Covering institutioneller Spekulanten an. Sie lockerten ihre Verkaufsposition im Euro FX am Terminmarkt im Vergleich zur Vorwoche um 27.558 Kontrakte (letzte COT-Zahlen vom 09.06.2015). Damit fiel der Überhang der Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen innerhalb einer Woche um 3,88 Mrd. US-Dollar auf rund 19,44 Mrd. USD zurück.

EUR/USD:  Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-SorgenEUR/USD:  Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-Sorgen

Das erneute Kippen unter 1,127 könnte vorerst auf 1,105 abzielen. Oberhalb der 1,127 bleibt die Region der Juni-Hochs um 1,138 im Fokus. Es folgt der Mai-Widerstand um 1,1466.

EUR/USD:  Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-Sorgen

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD:  Spekulatives Short-Covering am Terminmarkt hält an trotz Griechenland-Sorgen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.