Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Good Morning. #Dax Future started weaker into the week. Still have to show more strength on daily basis imo. Price action seems not really dynamic. Also in range again. A lower high should’nt be ruled out. It’s #fomc and #ecb week. https://t.co/4dy9vrGbbC
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,84 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,16 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2KLsgmheY5
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,06 % 🇯🇵JPY: 0,03 % 🇪🇺EUR: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,09 % 🇦🇺AUD: -0,18 % 🇳🇿NZD: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kygdPASTWA
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,06 % Dax 30: -0,07 % Dow Jones: -0,13 % S&P 500: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/DIuH9HNxZq
  • 🇯🇵 JPY Eco Watchers Survey Outlook SA (NOV), Aktuell: 45.7 Erwartet: 44.6 Vorher: 43.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
  • 🇯🇵 JPY Eco Watchers Survey Current (NOV), Aktuell: 39.4 Erwartet: 39.7 Vorher: 36.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Eco Watchers Survey Outlook SA (NOV) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 44.6 Vorher: 43.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Eco Watchers Survey Current (NOV) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 39.7 Vorher: 36.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
  • 🇯🇵 JPY Insolvenzen (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV), Aktuell: 1.39% Erwartet: N/A Vorher: 6.84% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Insolvenzen (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 6.84% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-09
DAX: Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

DAX: Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

2015-05-28 13:30:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung auf eine baldige Entspannung im Griechenland-Drama bremste heute den DAX. Die Skepsis von Finanzminister Schäuble bot den Optimisten eine deutliche Konfrontation. Der Schuldenstreit ist noch längst nicht beigelegt und wird weiterhin für Spannung sorgen. Das dämpft das Potenzial für große Kursgewinne und mahnt zur Vorsicht.

Wenige Konjunkturdaten standen heute im Fokus. Die Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA stieg letzte Woche um 7.000 und damit stärker als erwartet. Der grobkörnigere Vierwochendurschnitt der Erstanträge setzte sich jedoch nur geringfügig vom 15-Jahrestief ab, sodass der Gesamteindruck vom US-amerikanischen Arbeitsmarkt positiv bleibt.

Neben den widersprüchlichen Signalen aus Deutschland und Griechenland sorgt auch eine zurückhaltende Haltung der Anleger vor den morgigen Wachstumszahlen der US-Wirtschaft für das träge Oszillieren im DAX oberhalb 11.700 Punkte. Marktbewegende Daten stehen damit noch vor dem Wochenschluss am Freitag an.

US-Wirtschaftswachstum im ersten Quartal auf Schrumpfkurs?

Nachdem die Fed-Chefin Janet Yellen letzte Woche die Spekulationen auf eine Zinserhöhung in diesem Jahr wieder entfachte, wird morgen die zweite Schätzung zur Expansionsrate der US-Wirtschaft frischen Wind in die Zinsfantasien bringen. Der Fokus der Märkte wird sich dann von den europäischen Sorgen hin zur Geldpolitik der US-Notenbank verlagern. Die Konjunktursituation in den USA soll sich im ersten Quartal stärker eingetrübt haben. Eine enttäuschende Überarbeitung, die auf einen Schrumpfkurs im ersten Quartal verweist, wird erwartet. Ein stark enttäuschendes US-Wirtschaftswachstum könnte Marktteilnehmer, trotz der Aussicht einer späteren Zinswende, dann noch vor dem Wochenende zu Gewinnmitnahmen veranlassen.

DAX: Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

Auch der im Zuge erhöhter Zinsfantasien kräftig in dieser Woche erstarkte Dollar könnte dann zurückschnellen. Ein ausbleibendes Wachstum würde die These unterstützen, dass die US-Wirtschaft noch nicht reif ist für eine erste Zinsanhebung.

Daily Chart

DAX: Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

Technisch bleibt es dabei: Kurzfristig könnte ein Bruch der Unterstützung um 11.700 den DAX den Richtung 11.400 Punkte drängen. Doch oberhalb der Schwelle von 11.160 Punkten bin ich weiterhin mit Blick Richtung 12.000/12.100 zuversichtlich gestimmt.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DAX: Eine plötzlich nur noch schwach glimmende Glut der Hoffnung bremste

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.