Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Da die EZB bereits den Spielraum der konventionellen Maßnahmen ausschöpfte, bediente sie zuletzt weiteren außergewöhnlichen Maßnahmen, um sich gegen die niedrige Inflation und die Wachstumsschwäche zu stemmen. Den im Januar verkündeten Ankauf von Staatsanleihen startete die EZB im erst März, daher kann von einer abwartenden Haltung ausgegangen werden. An dem hohen Grad der akkommodierenden Geldpolitik wird die EZB festhalten.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Mi

Apr 15

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (APR 15)

Hoch

0.05%

0.05%

14:30

EUR ECB to Hold Press Conference after Rate Decision

Wie effektiv die Liquiditätsspritze gegen die Sorgen einer anhaltenden hohen Arbeitslosigkeit und einer Stagnation der Wirtschaftsleistung hilft und Deflationssorgen dämpft, wird sich noch zeigen. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone senkte sich zuletzt nur leicht auf 11,3% und der Druck auf die Inflationsrate nahm nur geringfügig ab (zuletzt jährliche Teuerung: -0,1%).

EUR/USD:  Geldpolitik der Europäischen Zentralbank rückt in den Mittelpunkt

Einen Rücksetzer verzeichnete die spekulative pessimistischen Euro-Position der Finanzinvestoren. Die Woche zuvor hievten institutionellen Spekulanten ihre Verkaufsposition im Euro FX noch auf ein Rekordhoch. Womöglich sorgte der letzte US-Arbeitsmarktbericht (vom 03.04.2015), der einen deutlichen Tempoverlust aufzeigte, für den Rückschritt in Verkaufsposition.

Der Überhang von Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen liegt mit 215.258 Kontrakten (28,5 Mrd. USD) weiterhin nahe des Rekordwerts.

Unterhalb der 1,076 richtet sich nun der Fokus auf das Mehrjahrestief. Das 13-Jahrestief liegt auf 1,0457. Oberhalb der 1,105 wäre erstes Erholungspotenzial bis zur 1,11, folgend 1,127 vorstellbar.

EUR/USD:  Geldpolitik der Europäischen Zentralbank rückt in den Mittelpunkt

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD:  Geldpolitik der Europäischen Zentralbank rückt in den Mittelpunkt