Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

EURUSD 100402015

(DailyFX.de) Das deutsche Börsenbarometer zieht es gerade auf ein neues Allzeithoch. Auch am deutschen Rentenmarkt kam es gestern zu einem neuen Rekordwert. Zwischenzeitlich rentierten zehnjährige Bundespapiere unter +0,14% und damit so tief wie noch nie zuvor.

Die expansive Geldpolitik der EZB hinterlässt ihre Spuren und auch im EUR/USD-Kurs ist dies spürbar.

Der Tagesstart verlief schwach. Zu Beginn der europäischen Session rutschte der Kurs zumindest wein Stück ran an die 1,06. Das 13-Jahrestief findet sich bei 1,0457. Auch für den Euro konnten wir zu Beginn der Woche einen Rekord aufgreifen. Im Artikel

Mit 31,13 Mrd. USD gegen den Euro ging ich die Rekordwetten von Finanzinvestoren an der CME auf einen fallenden Euro ein.

EUR/USD: Rekorde wohin das Auge reicht, EUR/USD rückt ein Stück näher ans 13-Jahrestief

Gestern kam es mit positiven US-Konjunkturdaten zum Gegenwind im EUR/USD. Der Vier-Wochen-Durchschnitt der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (USA) rutschte auf den tiefsten Stand seit Juni 2000. Die positive News vom US-Arbeitsmarkt bot das Signal, dass der zu Beginn des Monats enttäuschende Non Farm Payrolls Bericht (für März) nur ein Ausreißer war.

Die heutige Agenda bietet Reden der US-Währungshüter Lacker und Kocherlakota. Narayana Kocherlakota, Chef der Federal Reserve Bank of Minneapolis, zeigte sich vor wenigen Tagen erst deutlich „hawkish“. Seiner Meinung nach sollte die Fed erst in 2016 an der Zinsschraube drehen. Um 20:00 wird die monatliche US-Haushaltserklärung publik.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Fr

Apr 10

14:30

USD Fed's Lacker Speaks on Economic Outlook in Florida

Niedrig

14:30

USD Import-Preis-Index (im Vergleich zum Vormonat) (MAR)

Niedrig

-0.4%

0.4%

14:30

USD Import-Preis-Index (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR)

Niedrig

-10.2%

-9.4%

18:20

USD Fed's Kocherlakota Speaks in Minnesota

Niedrig

19:00

USD Baker Hughes U.S. Rig Count (APR 10)

Niedrig

1028

20:00

USD Monatliche Haushaltserklärung (MAR)

Mittel

-$43.4 Mrd.

-$36.9 Mrd.

Unterhalb der 1,076 richtet sich der Fokus auf das Mehrjahrestief. Das 13-Jahrestief liegt auf 1,0457. Oberhalb der 1,105 wäre erstes Erholungspotenzial bis zur 1,11, folgend 1,127 vorstellbar.

EUR/USD: Rekorde wohin das Auge reicht, EUR/USD rückt ein Stück näher ans 13-Jahrestief

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Rekorde wohin das Auge reicht, EUR/USD rückt ein Stück näher ans 13-Jahrestief