Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX https://t.co/hPZLAQiYsi
  • Daily DAX Prognose: Korrektur im Trend 👉https://t.co/XIqSCPNCe1 #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Daytrading https://t.co/hjpyJdM7yX
  • Hier noch mal der #DAX CFD etwas längerfristiger. Wie gestern schon gesagt, zwischen 300-350 sollte es zu einer Erholung kommen. Diese haben wir jetzt. Möglicher Start für die Trendfortsetzung mMn. #Daytrading https://t.co/MIuhkXIXKY https://t.co/JmgNp772ci
  • Heute Zahlen zu #Netflix. Interesting Fact. Die Aktie gehört zu den volatilsten aus dem #SP500 Index, im Rahmen der Quartalsberichte. Im Durchschnitt gewann oder verlor sie um 12 % seit 2002. BTW: Analysten hoben gestern die Prognosen an. #Aktien https://t.co/whGsacy7oH
  • #DAX CFD kurzfristig. Können wir die 15.400 heute wieder nehmen, wäre es positiv für die weitere Erholung mMn. https://t.co/GhjvErtx3s
  • Daten und Earnings heute •China PBOC Loan Prime Rate •GB Arbeitsmarktdaten / Durchschnittseinkommen •DE EPI Mrz •USA API Bestandsdaten •#JohnsonandJohnson, Procter&Gamble, Abbot Lab, #PhillipMorris #Lockheed Silvergate, #Netflix, Intuitive Surgical
  • #Earnings von gestern #IBM #UnitedAirlines #HarleyDavidson #Aktien $IBM EPS: $1,77 vs $1,63 $UAL EPS: $-4.29 vs $-6.89 $HOG EPS: $1.68 vs $0.88
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 162,4 (165,3), vollständig geimpft: 6,6 % (6,5 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 142,6 (144), vollständig geimpft: 25,7 % (25,4 %) Inzidenden wieder leicht runter ☝️
  • Guten Morgen. #Aktien Performance Überblick Montag: #DAX CFD: -0,68 %, DAX Kassa -0,59 % (15.368), #SP500 Kassa -0,53 % (4.163) Dienstag Asien: SCI +0,29 %, HSI +0,00 %, #Nikkei -2,04 %, Kospi +0,33 %
  • $ALGO - I was asked why I use RSI(34) with the 48.5-barrier? - Good question look on the #Algorand - Chart which shows a perfect real-time e.g: we had several buying the dip signals in the past when MA-200 was tested and RSI did not lose 48.5. We could be in same situation again https://t.co/S9MHgxVlZ6
EUR/USD: US-Notenbanker uneinig, ob Juni ein angemessener Zeitpunkt für  erste Zinserhöhung sei

EUR/USD: US-Notenbanker uneinig, ob Juni ein angemessener Zeitpunkt für erste Zinserhöhung sei

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Das Sitzungsprotokoll der letzten Zinssitzung der US-Notenbank (17. – 18. März) erwies sich nicht als weitere Last für den Greenback. Zwar boten die „Minutes“ einige Sätze, die klar den Abstand zu einem zeitnahen Zinsschritt der US-Notenbank untermauerten, doch eben auch, dass die Zinsfalken nicht komplett verstummten.

So zeigten sich die Notenbanker uneinig, ob im Juni ein angemessener Zeitpunkt für die erste Zinserhöhung sei. Diese Uneinigkeit wird offensichtlicher, wenn man sich vor Augen führt, dass einige Mitglieder den ersten „Rate Hike“ erst in 2016 bevorzugen würden.

Der zuletzt kräftig erstarkte Dollar würde laut der Fed-Mitglieder die Exporte und das Wirtschaftswachstum dämpfen. Die Fed senkte ihre US-Wirtschaftswachstumsprognosen im März für das Jahr 2015 von 2,6 bis 3,0% auf 2,3 bis 2,7% und für 2017 von 2,3 bis 2,6% auf 2,0 bis 2,4%. Zudem wiederholten die US-Währungshüterpotenzielle internationalen Risiken (Konjunktur in China,schuldengeplagte Griechenland) seien weiterhin präsent.

Die deutsche Industrieproduktion enttäuschte heute früh. Die deutschen Exporte legten im Februar stärker als erwartet zu (Handelsbilanzüberschuss von 19,2 Mrd.). Die restliche Agenda ist dünn besiedelt. In den USA werden um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und fortlaufende Ansprüche publik.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Aktuell

Prognose

Vorherig

Do

Apr 9

08:00

EUR Deutsche Industrieproduktion, nicht saisonbereinigt, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB)

Mittel

-0,3%

0,6%

0,9%

08:00

EUR Deutsche Handelsbilanz (Euro) (FEB)

Mittel

19,2 Mrd.

19,0 Mrd.

15,9 Mrd.

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (APR 4)

Mittel

283K

268K

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (MAR 28)

Mittel

2350K

2325K

Unterhalb der 1,076 richtet sich der Fokus auf das Mehrjahrestief. Das 13-Jahrestief liegt auf 1,0457. Oberhalb der 1,105 wäre erstes Erholungspotenzial bis zur 1,11, folgend 1,127 vorstellbar.

EUR/USD: US-Notenbanker uneinig, ob Juni ein angemessener Zeitpunkt für  erste Zinserhöhung sei

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: US-Notenbanker uneinig, ob Juni ein angemessener Zeitpunkt für  erste Zinserhöhung sei

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.