Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
COT-Übersicht: Es herrschte vor dem FOMC-Treffen ein weiteres Vertrauen in den Greenback, doch übergeordnete Dollarstärke keine Einbahnstraße

COT-Übersicht: Es herrschte vor dem FOMC-Treffen ein weiteres Vertrauen in den Greenback, doch übergeordnete Dollarstärke keine Einbahnstraße

2015-03-23 13:17:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
COT Uebersicht

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögenswaltern am Terminmarkt vom 17.03.2015. Die Reaktionen auf den FOMC-Entscheid und auf die aufkommende Dollarschwäche lässt sich diesen Zahlen noch nicht entnehmen.

(DailyFX.de) Es herrschte letzte Woche unter spekulativ agierenden Marktteilnehmern weiterhin ein Vertrauen in den Dollar. Die Positionen (netto) im EUR/USD und GBP/USD fielen weiter zurück, d.h., hier verstärkten Finanzinvestoren ihre Short-Engagements. Sie zeigten sich vor der FOMC keineswegs nervös. Ein einseitiges Sentiment zeigte sich im EUR/USD vor dem FOMC-Entscheid.

Doch wenn einseitige Werte sich auflösen können die Kursreaktionen krätiger ausfallen und das sahen wir letzte Woche. Am Mittwochabend sorgte die US-Notenbank für einen Dämpfer in den hohen Zinsfantasien der Marktteilnehmer. Die übergeordnete Dollarstärke ist keine Einbahnstraße. Die Reaktionen auf den Entscheid der Notenbank erinnerten uns daran. Der vorrangige Dollar-Treiber erhielt einen spürbaren Rückschlag.

Die US-Notenbank zögert. Die Frage bleibt, wie lange wird sie das noch tun?

Angesichts der Kursreaktionen können wir erwarten, dass der nächste COT-Datensatz ein breites Short-Covering in den betrachteten Devisenpaaren aufzeigen wird.

Die Serie von Verkäufen im GBP/USD könnte nun gestoppt sein. Die letzten drei Wochen verstärkten Finanzinvestoren wieder ihre Short-Position im Pfund.

Nicht in allen Paaren tendierten die Finanzinvestoren zu weiteren Dollarkäufen. So kam es im CHF/USD zu einem Wechsel der mehrheitlichen Ausrichtung. Das erste Mal seit Juni 2014 setzen die Finanzinvestoren mehrheitlich auf den Franken. 38 Wochen favorisierten sie zuvor den Greenback.

Noch kräftiger wirkt der Haltungswandel im AUD/USD. Letzte Woche griffen wird noch ein Rekordtief in der Position der Non Commercials auf. Die Masse an Verkaufspositionen schnellte scharf zurück und das vor dem FOMC-Treffen - ein Extremwert der zurückschleuderte.

Ebenfalls einen Rekordwert griff ich in der letzten Woche für den Dollar Index auf. Im Dollar Index fiel die Position zwar leicht zurück, doch zu geringfügig, um als Warnzeichen gewertet werden zu können. Im Dollar Index war der Rückschritt in den Zinsfantasien noch nicht ablesbar, doch erst die kommenden COT-Werte zeigen uns auf, welche Reaktionen die FOMC anstieß. Von dem hohen Niveau könnte das Vertrauen stärker zurückfallen und eine kräftigere Dollarkorrektur begünstigen.

Im Gold trübte sich der Optimismus sich letzte Woche vor der geldpolitischer Lagebeurteilung weiter. Sieben Woche in Folge lösten sich spekulative Größen von Kaufpositionen, doch auch im Kurs des Edelmetalls sorgte die US-Notenbank für frischen Wind. Die Erholungsbemühung setzte ein.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: Es herrschte vor dem FOMC-Treffen ein weiteres Vertrauen in den Greenback, doch übergeordnete Dollarstärke keine Einbahnstraße

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.