Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Ethereum: 2.000 Dollar in Sicht - doch Abwärtsrisiken drohen 👉https://t.co/1XzzaMCwd3 #ETHUSD #Blockchain #Kryptowaehrungen @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/4tFsBscLZ0
  • Den Entry habe ich heute im #DAX leider verpasst. Heute werde ich da auch nicht mehr einsteigen. Verpasst ist verpasst, kein Grund hinterher zu hecheln. Chance kommt wieder. #Daytrading https://t.co/hElbXm7cHg https://t.co/ZERWqa9Yy4
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @traderherz Inflation to the moon 🚀🚀🙌
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
  • Weekly #DAX Prognose: Eine ruhige Woche vor uns? 👉https://t.co/NOOHeyogIM #DAX #DAX30 #Aktien #Trading https://t.co/CWBHdCFn3b
  • Daten und Events in dieser Woche (Keine Gewähr). #Börse #Wirtschaft #Finanzen #EZB #EURUSD #DAX #SP500 #Aktien https://t.co/Ppvg0aof3l
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 68 (65,4), vollständig geimpft: 2,9 % (2,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 128,6 (136,2), vollständig geimpft: 9,2 % (8,4 %)
  • Guten Morgen. Heute ist #Weltfrauentag. Alles Gute und viel Erfolg an alle weiblichen Follower. https://t.co/C4co0MkMtY
EURUSD: Dämpfer in den Zinsfantasien, obwohl FOMC "geduldig" fallen lässt

EURUSD: Dämpfer in den Zinsfantasien, obwohl FOMC "geduldig" fallen lässt

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD

(DailyFX.de) Für starke Volatilität sorgte gestern der FOMC-Zinsentscheid. Die Notenbank strich aus ihrem Statement zwar die Worte „die Fed könne sich geduldig zeigen“, doch Zeit werde sich wohl weiterhin nehmen. Die Zinswende steht noch nicht unmittelbar vor der Tür. So stellte die Fed-Chefin klar, die Notenbank werde sich nun schlussfolgernd nicht ungeduldig zeigen.

Obwohl die FOMC es sich weiterhin offenhält früh agieren zu können, wurde die Sitzung als überraschend dovish wahrgenommen. Der Dollar geriet stark unter Druck. So kann die Zinsanhebung nach April auf jeder folgenden Sitzung erfolgen, doch die Zinsfantasien der Markteilnehmer fielen deutlich zurück.

Auch die Anpassung der Inflationserwartung sorgte für die aufkommende Stimmung. Statt in 2016 werde erst in 2017 das Ziel in der Teuerung von 2% erreicht. Der starke Dollar werde weiterhin sich als dämpfend in der Inflation erweisen. Die BIP-Wachstumsprognosen für 2015 senkten die Währungshüter von 2,6% - 3% deutlicher auf 2,3%-2,7%. Am Arbeitsmarkt erwarte man hingegen für 2015 einen weiteren Rückschritt in der Arbeitslosenquote auf 5%-5,2% (5%-5,3%).

Dass die Erwartungen der Marktteilnehmer wichen, zeigt auch der Verlauf Fed Fund Futures auf, die aktuell ein Zinsanstieg erst im September einpreisen. Der EUR/USD sprang gestern vom Tagestief in der Spitze um 4,3% in die Höhe, doch die Erholung könnte flüchtig ausfallen. Der EUR/USD Kurs fiel zurück unter die 1,07.

Auf der Unterseite bleibt das März-Tief von 1,05 aus 2003 im Fokus. Das neue 12-Jahrestief liegt bei 1,0457. Unterhalb wäre ein weiterer Rückschritt Richtung 1,033 denkbar. Auf der Oberseite im EUR/USD ist oberhalb der 1,066 Spielraum bis zum Widerstand von 1,076, folgend bis zum gestrigen Hoch um 1,104.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.