Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Via @boersenzeitung "EZB fährt Anleihekäufe bereits deutlich hoch" Da das Kaufvolumen auch in der Vorwoche mit 29,8 Mrd. Euro bereits deutlich höher gelegen hatte als in den Wochen zuvor, erhöht es sich nun allein binnen zwei Wochen auf mehr als 60 Mrd. Euro. #EURUSD #DAX
  • #Gold #XAUUSD https://t.co/1ynNuNmBud
  • Goldpreis fällt nach mehr positiven Impfstoff-News Special thanks @margaretyjy 👉https://t.co/d9BwZHwfIx #Goldpreis #Gold #XAUUSD https://t.co/zY9tESZCWf
  • #Bitcoin #BTCUSD https://t.co/wzZnrXZNE6
  • #Bitcoin: BTC/USD in Richtung 20.000? 👉https://t.co/ddQjKpg3Bm #BTCUSD #BitcoinCash #cryptocurrency https://t.co/diZDMsugVm
  • #Bitcoin Future (4h) https://t.co/vc47m5PoBB
  • Germany Ifo Businees Climate Nov: 90,7 (90,2 est.) ⬆️
  • 7. Der Rang wird nach Sep 2021 nur nach Marktkapitalisierung und Mindestliquidität bestimmt, der Börsenumsatz als Kriterium entfällt. 8.mögliche Neuzugänge: Airbus, Quiagen, Siemens Healthineers, Siemens Energy, Symrise, Sartorius, LEG Immobilien, Zalndo, Brenntag, HannoverRück
  • 4. Die Pflicht der Notierung im Prime Standard entfällt. 5. Alle #DAX Neuzugänge müssen ab März 2021 den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex ensprechen. 6. Ab 2021 zwei Hauptüberprüfungen (Mrz, Sep)...
  • 1. #DAX wird auf 40 Werte erweitert ab September 2021. 2. Alle Werte müssen ab Dez. 2020 ein positives EBITDA in den letzten 2 Berichten aufweisen. 3.Ab März 2021 müssen alle Unternehmen testierte Geschäftsberichte und Quartalsmitteilungen veröffentlichen....
EUR/USD: Kauflaune der Deutschen auf einem neuen 13-Jahres-Hoch

EUR/USD: Kauflaune der Deutschen auf einem neuen 13-Jahres-Hoch

2015-02-26 08:43:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD

(DailyFX.de) Die GfK-Konsumklimastudie konnte heute positiv überraschen. Das Konsumklima zieht an und das stärker als erwartet. Die Kauflaune der Deutschen notiert auf einem neuen 13-Jahres-Hoch. Weder die Sorge um den Schuldenstreit mit Griechenland, die angespannte Lage in der Ostukraine noch der harte Dialog zwischen Russland und dem Westen konnten das Konsumverhalten der Deutschen schwächen. Den dritten Monat in Folge legte die Konjunkturerwartung nun spürbar zu. Nicht nur die Konjunktur- und Einkommenserwartung stiegen weiter an. Auch die Anschaffungsneigung legte zu. Der DAX rückt in die Nähe des Allzeithochs.

Kurz vor 10 Uhr wird der Blick dem deutschen Arbeitsmarkt gelten. Um 9:55 Uhrdie Arbeitsmarktdaten publik. Doch als kräftiger Impulsgeber lässt sich die US-Inflation bewerten (14:30 Uhr). Die US-Teuerungsrate wird gar negativ erwartet (Erwartung: -0,1%). Die fallenden Energiepreise werden auch im Januar in den USA für den Druck in den Verbraucherpreisen gesorgt haben.Sollte die Inflation in den USA schärfer gefallen sein, könnte der Dollar heute im Zuge von platzenden Zinsfantasien der Marktteilnehmer schwach reagieren.

Mit Blick auf den Daily Chart heißt es weiterhin abwarten. Es bedarf einen Bruch des Range-Handels zwischen 1,1270 (Monatstief)und 1,145. Sollte der Kurs unter die 1,127 fallen wäre der Fokus wieder Richtung des 11-Jahrestiefs (1,1097) zu richten.Auf der Oberseite im EUR/USD wäre mit einem Bruch der 1,153/1,154 Spielraum bis zum Widerstand um 1,168.

EUR/USD: Kauflaune der Deutschen auf einem neuen 13-Jahres-Hoch

EUR/USD: Short-Covering an der CME

Auch an der CME schienen letzte Woche Hoffnungen auf eine Lösung im EU-Schuldengesprächen aufgekommen sein. Die zweite Woche in Folge lockerte sich die Verkaufsposition der Finanzinvestoren. Noch verhalten zeigt sich der Abbau der noch sehr ausgeprägten mehrheitlichen Short-Position. Als ein Zeichen für eine anhaltende Erholung kann diese Entwicklung gewertet werden, doch noch keineswegs als Stimmungsumschwung.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Kauflaune der Deutschen auf einem neuen 13-Jahres-Hoch

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.