Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,20 % Gold: 0,82 % WTI Öl: 0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/lsiVVTabiT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,81 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/60UEAYe1k7
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,16 % Dax 30: -0,19 % S&P 500: -3,17 % Dow Jones: -3,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/HxoaSgFYeF
  • And that`s how it looks like when a plan is working. I chose the #DJIA today. #1 Long on opening for a small rebound (as said below) #2 short into support again #3 short after broken support and retest of it from below. #Daytrading https://t.co/DnIWDFYQV1 https://t.co/fo47VxymRT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,82 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,18 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/EMmVXu0I2x
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,90 % Gold: 1,88 % WTI Öl: -4,97 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/iqf7CeQRgo
  • Dow Jones IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long Dow Jones zum ersten Mal seit Okt 03, 2019 als Dow Jones in der Nähe von 26.200,30 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu Dow Jones Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HRrqY47wwz
  • After a beat of expectations on PMIs in the last week and on Ifo index today, #DAX broke down further and not even tried to rebound. Good example for the fact that fundamentals are just information and also can be noise. #Trading https://t.co/RPju5AKyGi
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,97 % 🇪🇺EUR: 0,13 % 🇨🇭CHF: 0,06 % 🇦🇺AUD: -0,20 % 🇬🇧GBP: -0,27 % 🇨🇦CAD: -0,41 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/DZ1cSziJ0X
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,08 % Dax 30: -0,10 % S&P 500: -3,03 % Dow Jones: -3,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/HcQp3SlA7p
EUR/USD findet Rückenwind

EUR/USD findet Rückenwind

2015-02-25 08:33:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Zwei nennenswerte Treiber boten dem EUR/USD-Kurs Rückenwind. Das Absegnen der Reformvorschläge der Griechen seitens der EU-Kommission sowie die Rede der Fed-Chefin, die als „dovish“ aufgenommen wurde.

Die gestrige Rede von Janet Yellen stärkte zwar die Zuversicht, die Fed werde noch in diesem Jahr den Leitzins anheben. Doch angesichts der folgenden Reaktionen (fallendem Dollar, fallenden Renditen der US Staatsanleihen, neuen Rekordständen im Dow & S&P500 und Gold bullish) wird es ersichtlich es bedarf mehr, um den hohen Erwartungen der Marktteilnehmer an die Fed gerecht zu werden. Die Zinserhöhungsfantasien der Marktteilnehmer erhielten gestern einen Dämpfer, denn in den nächsten Sitzungen der FOMC sei noch mit keiner Änderung im Zins zu rechnen. Konkrete Hinweise wann es so weit sein könnte bot die Fed-Chefin Yellen nicht.

Auch heute lassen sich wieder um 16:00 Uhr und 17:30 Uhr Zitate der Notenbank-Spitzen Fed und EZB aufgreifen, doch Impulse erwarte ich keine deutlichen. Die Wirtschaftsagenda des Tages ist ansonsten dünn besiedelt (US Hypothekenanträge; Verkäufe neuer Immobilien).

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Mi

Feb 25

13:00

USD MBA Hypothekenanträge (FEB 20)

Mittel

-13.2%

16:00

USD Fed Chair Yellen Testifies to Financial Services Committee

Mittel

16:00

USD Verkäufe neuer Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (JAN)

Mittel

-2.3%

11.6%

17:30

EUR ECB's Draghi Takes Part in European Parliament Debate

Mittel

Mit Blick auf den Daily Chart heißt es weiterhin abwarten. Der Kurs kann sich nicht vom Range-Handel der Vortage lösen. Es bedarf einen Bruch des Range-Handels zwischen 1,1270 (Monatstief)und 1,145. Sollte der Kurs unter die 1,127 fallen wäre der Fokus wieder Richtung des 11-Jahrestiefs (1,1097) zu richten.Auf der Oberseite im EUR/USD wäre mit einem Bruch der 1,153/1,154 Spielraum bis zum Widerstand um 1,168.

EUR/USD findet Rückenwind

EUR/USD: Short-Covering an der CME

Auch an der CME schienen letzte Woche Hoffnungen auf eine Lösung im EU-Schuldengesprächen aufgekommen sein. Die zweite Woche in Folge lockerte sich die Verkaufsposition der Finanzinvestoren. Noch verhalten zeigt sich der Abbau der noch sehr ausgeprägten mehrheitlichen Short-Position. Als ein Zeichen für eine anhaltende Erholung kann diese Entwicklung gewertet werden, doch noch keineswegs als Stimmungsumschwung.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD findet Rückenwind

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.