Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

EZB Geldschleusen Niall Delventhal

(DailyFX.de) Der expansive Pfad führt die EZB in unbekanntes Terrain.Die Verkündung der EZB, durch den massiven Ankauf von Staatsanleihen gegen die Konjunkturflaute vorzugehen, ließ den EUR/USD-Wechselkurs auf ein 11-Jahrestief fallen. Die Liquiditätsspritze soll bis September 2016 geboten werden. Käufe von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren in der Größenordnung von monatlich60 Milliarden Euro sollen schaffen, was bisherige Konjunkturprogramme nicht in der Lage waren zu stemmen.

EUR/USD mit dem kräftigsten Tagesverlust seit dem 11.08.2010

Der expansive Pfad führt die EZB in unbekanntesTerrain. Die Verkündung der EZB, durch den massiven Ankauf von Staatsanleihen gegen die Konjunkturflaute vorzugehen, ließ den EUR/USD-Wechselkurs auf ein 11-Jahrestief fallen.

Ob vor dem Wochenende die Lage sich für den Euro aufhellt, kann angezweifelt werden. Die Parlamentswahlen in Griechenland finden am Sonntag statt und bilden ein weiteres Risiko für die Gemeinschaftswährung. Laut den letzten Umfragen könnte die reformkritische linke Syriza-Partei sich durchsetzen. Weiterer Druck im EUR/USD wäre im Falle eines Wahlsiegs von Syriza, welche den Sparkurs Griechenlands beenden will, denkbar.

Daily Chart EUR/USD – weiterhin im Abwärtssog. Kurs fällt auf 1,1314

EZB öffnet Geldschleusen - EUR/USD fällt auf 11-Jahrestief

Der erfolgte Bruch des Bereichs um 1,14/1,137 könnte eine weitere Kursdynamik auf der Unterseite mit sich bringen. Nach dem Bruch des Tiefs der 1,1314 richtet sich der Fokus Richtung 1,11. Erst oberhalb der 1,20 hellt sich der Ausblick für den EUR/USD auf.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EZB öffnet Geldschleusen - EUR/USD fällt auf 11-Jahrestief