Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Zeigt sich heute die Ruhe vor dem morgigen Sturm? Die Wirtschaftsagenda des heutigen Tages ist dünn besiedelt und vor dem morgigen Entscheid der europäischen Notenbanker könnten Marktteilnehmer Vorsicht walten lassen. Eine deutlichere Erholungsbewegung könnte angesichts der hohen Erwartungen weiterer expansiver Schritte der EZB aus bleiben. Zum US-Dollar zeigt sich der Euro gerade wieder leistungsschwach, der Abstand zur 1,16 wird wieder ausgebaut. Die Nähe zum 11-Jahretief bleibt damit gegeben. Die heutigen Kennzahlen zum Immobilienmarkt in den USA, Baubeginn und –genehmigungen, sollen im Dezember angezogen laut den Konsenerwartungen sein (14:30 Uhr).

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Mi.

Jan 21

13:00

USD MBA Hypothekenanträge (JAN 16)

Mittel

49.1%

14:30

USD Building Permits (MoM) (DEC)

Mittel

0.8%

-3.7%

14:30

USD Housing Starts (MoM) (DEC)

Mittel

1.2%

-1.6%

Aussicht auf billiges Geld der Notenbanker sorgt für Euroschwäche

Eine quantitative Lockerung in Form einer Verkündung des Ankaufs von Staatspapieren wäre eine weitere Last auf der Gemeinschaftswährung und ließe die Divergenz zwischen den geldpolitischen Haltungen der EZB und Fed anziehen.Die EZB steht unter Druck zu handeln. Der Konjunkturflaute in der Eurozone und der schwachen Inflation gilt es entgegenzutreten. Entscheidende Impulse für den Devisenmarkt können am Donnerstag erwartet werden.

EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?

Eine weitere Lockerung der Geldpolitik der EZB könnte die Talfahrt im EUR/USD katalysieren und den jüngsten Erholungsversuch förmlich ersticken. Ein Bruch des Tief Mehrjahrestiefs der 1,1459 könnte eine weitere Kursdynamik auf der Unterseite anstoßen – Richtung: 1,14/1,137, folgend 1,11. Erst oberhalb der 1,224 hellt sich der Ausblick für den EUR/USD auf.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?