Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?

EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Zeigt sich heute die Ruhe vor dem morgigen Sturm? Die Wirtschaftsagenda des heutigen Tages ist dünn besiedelt und vor dem morgigen Entscheid der europäischen Notenbanker könnten Marktteilnehmer Vorsicht walten lassen. Eine deutlichere Erholungsbewegung könnte angesichts der hohen Erwartungen weiterer expansiver Schritte der EZB aus bleiben. Zum US-Dollar zeigt sich der Euro gerade wieder leistungsschwach, der Abstand zur 1,16 wird wieder ausgebaut. Die Nähe zum 11-Jahretief bleibt damit gegeben. Die heutigen Kennzahlen zum Immobilienmarkt in den USA, Baubeginn und –genehmigungen, sollen im Dezember angezogen laut den Konsenerwartungen sein (14:30 Uhr).

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Mi.

Jan 21

13:00

USD MBA Hypothekenanträge (JAN 16)

Mittel

49.1%

14:30

USD Building Permits (MoM) (DEC)

Mittel

0.8%

-3.7%

14:30

USD Housing Starts (MoM) (DEC)

Mittel

1.2%

-1.6%

Aussicht auf billiges Geld der Notenbanker sorgt für Euroschwäche

Eine quantitative Lockerung in Form einer Verkündung des Ankaufs von Staatspapieren wäre eine weitere Last auf der Gemeinschaftswährung und ließe die Divergenz zwischen den geldpolitischen Haltungen der EZB und Fed anziehen.Die EZB steht unter Druck zu handeln. Der Konjunkturflaute in der Eurozone und der schwachen Inflation gilt es entgegenzutreten. Entscheidende Impulse für den Devisenmarkt können am Donnerstag erwartet werden.

EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?

Eine weitere Lockerung der Geldpolitik der EZB könnte die Talfahrt im EUR/USD katalysieren und den jüngsten Erholungsversuch förmlich ersticken. Ein Bruch des Tief Mehrjahrestiefs der 1,1459 könnte eine weitere Kursdynamik auf der Unterseite anstoßen – Richtung: 1,14/1,137, folgend 1,11. Erst oberhalb der 1,224 hellt sich der Ausblick für den EUR/USD auf.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Ruhe vor dem morgigen Sturm?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.