Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Die Veröffentlichung der ZEW-Umfrage soll laut den Konsenserwartung heute (11:00) aufzeigen, dass das Vertrauen in die deutsche Konjunktur sich verstärkt zurückmeldet. Hält diese positive Tendenz also an? Vor einem Monat wurde der Anstieg der Konjunkturerwartungen auf den schwachen Euro und den niedrigen Ölpreis zurückgeführt. Der Druck auf den Euro und auf Öl hielt seitdem an. Auch die Kennzahlen zur Konjunkturentwicklung der Eurozone werden um 11:00 Uhr veröffentlicht.

Stärken schwacher Euro und weiter gefallener Ölpreis die ZEW-Konjunkturerwartungen?

Gestern griff ich meinem Artikel „Finanzinvestoren steigern Verkaufsposition vor Zinsentscheid der EZB“ den verstärkten Euro-Pessimums am Terminmarkt auf. Es ist die Woche der EZB. Nachdem der unerwartete Entscheid der SNB Turbulenzen in den Märkten anstieß wandert der Fokus nun auf den geldpolitischen Entscheid der EZB. Die Erwartungen an weitere quantitative Maßnahmen der europäischen Währungshüter zog zuletzt an.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Di

Jan 20

11:00

EUR ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) in der Eurozone (JAN)

Hoch

31.8

11:00

EUR Deutsche ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) (JAN)

Hoch

40

34.9

Do

Jan 22

13:45

EUR ECB President Draghi Will Announce Policy Decision

Hoch

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (JAN 22)

Hoch

0.05%

0.05%

Top of Form

Bottom of Form

Stärken schwacher Euro und weiter gefallener Ölpreis die ZEW-Konjunkturerwartungen?

Ein Bruch des Tief Mehrjahrestiefs der 1,1459 könnte eine weitere Kursdynamik auf der Unterseite anstoßen – Richtung: 1,14/1,137, folgend 1,11. Erst oberhalb der 1,224 hellt sich der Ausblick für den EUR/USD auf.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Stärken schwacher Euro und weiter gefallener Ölpreis die ZEW-Konjunkturerwartungen?