Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,30 % 🇨🇭CHF: 0,16 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇨🇦CAD: -0,31 % 🇳🇿NZD: -0,79 % 🇦🇺AUD: -0,85 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/gEDM54G2ob
  • 🇪🇺🇯🇵 #Forextrading idea of the week. EUR/JPY short. As Currency pair is a risk-off proxy, #JPY is the most shorted currency within G10 and trendline is broken. No Advice. @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/aSfZ7EMfs6
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,55 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,55 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/uBJtfk8DVJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,99 % Gold: 0,75 % WTI Öl: -3,27 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/xWUBlBiYCy
  • Charttechnisch sowie Fundamental glaube ich, dass ein anhaltender Rückgang des #USDJPY in Richtung 100 #Yen erforderlich wäre, um eine Fortsetzung der expansiven Geldpolitik seitens der #BOJ auszulösen. https://t.co/6no6cDU5Hu #fxトレーダー #forextrading @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/j2sT5HD3T0
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,39 % 🇨🇭CHF: 0,20 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇨🇦CAD: -0,29 % 🇳🇿NZD: -0,66 % 🇦🇺AUD: -0,79 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/oCMDPflPJi
  • (Video 📹) Ausblick DAX & Co.: Die Stimmung hat gekippt https://t.co/q0aoPKGom2 #DAX #DAX30 #Aktien #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/N0FJRgtZDq
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -1,66 % S&P 500: -1,67 % Dax 30: -2,26 % CAC 40: -2,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/LhOrvJl1Zw
  • #Trading: Implied #volatility is picking up #coronarvirus is a short term major driver but will not last to much in market. #VDAX is up +23%. #DAX and #OOTT already broke #bouhmidi bands: https://t.co/jrdwmCFFPU #FX #Commodities @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/cNNGWQpNSM
  • .320 is tested now. Support-zone till appr. .285. Bulls have to have their try now, otherwise #DAX $DAX #Trading https://t.co/P4rQhxj3s1
EUR/USD: „Grexit“ Sorgen stecken in den Knochen der Anleger

EUR/USD: „Grexit“ Sorgen stecken in den Knochen der Anleger

2015-01-06 08:25:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
Euro

(DailyFX.de) Der Greenback neigte in der Nacht zu einer relativen Schwäche. Im USD/JPY brach zwischenzeitlich die 119. Die Risikoaversion unter den Marktteilnehmer lässt Carry-Trades, die mit der Niedrigzinswährung finanziert werden, unter Druck geraten.

Der EUR/USD-Kurs handelte am frühen Morgen im Hoch auf der 1,1968, doch diese Eurostärke könnte in diesem Marktumfeld womöglich nur von kurzer Dauer sein. Einen ersten Widerstand bietet die 1,2.

Die deutsche Inflation zeigte gestern die Richtung auf, welche die Teuerungsrate der Eurozone wohl ebenfalls im Dezember gezogen sein wird. Doch bevor die Kennzahl am Mittwoch veröffentlicht wird und wir eine Antwort auf die Frage erhalten, ob im letzten Monat in der Eurozone die Phase einer Deflation im Dezember eingeleitet wurde, stehen heute die Finaldaten der Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone sowie der USA im Fokus. Frankreichs Wirtschaft schrumpfte nach den vorläufigen Kennzahlen im Dezember – für die Eurozone notierte der Composite PMI mit 51,9 über der Wachstumsschwelle von 50 (10:00 Uhr). Für die amerikanische Wirtschaft soll der Composite Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe von 59,3 auf 58 im Dezember zurückgegangen sein (16:00 Uhr).

„Grexit“ Sorgen stecken in den Knochen der Anleger

Die Bundesregierungsignalisierte, ein Euro-Austritts Griechenlands wäre verkraftbar. Laut Angaben des Bundesverbands deutscher Banken (BdB)liegendie Kreditforderungen deutscher Banken bei 23,5 Mrd. Euro gegenüber Griechenland. Der EUR/USD-Kurs unter der 1,2 und ein bearisher Wochenauftakt im DAX offenbaren die Sorgen vor einem Euro-Austritt der Griechen sind präsent und könnten für weitere Nervosität sorgen.

EURUSD fällt deutlich unter die 1,2 auf 1,1860

Auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2006 fiel der EUR/USD zwischenzeitlich zu Beginn der Woche und baute damit den Rückschritt der letzten Monate weiter aus. Eine Erholungsbewegung setzte ein. Die gebrochene 1,2 könnte sich als Widerstand erweisen. Der Verlauf deutet an, die Sequenz fallender Hochs und Tiefs setzt nach wie vor fort. Der Abwärtstrend im EUR/USD bleibt damit intakt. Ein erneuter Bruch des Jahrestiefs sollte weitere Kursdynamik auf der Unterseite anstoßen. Erst oberhalb der 1,224 hellt sich nun der Ausblick für den EUR/USD auf.

EUR/USD: „Grexit“ Sorgen stecken in den Knochen der Anleger

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: „Grexit“ Sorgen stecken in den Knochen der Anleger

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.