Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • For me it seems Saudi-Arabia productions cuts are coming and they will be big as they have some agreement with the US. But of course for to bring others to the table, they won’t communicate it that way. Also they know they are the only one who are able to cut that much. #OOTT https://t.co/milX29PQ07
  • RT @anasalhajji: Why a Saudi Arabia-Russia deal to cut oil output would mean nothing without U.S. cooperation https://t.co/5JSF3XNjp5
  • RT @staunovo: #Iraq's oil minister is optimistic about reaching a new deal among producers to reduce oil output after phone calls with some…
  • RT @Samir_Madani: They don’t have Saudi Arabia’s oil storage capacity where they really need it right now. The Druzhba pipeline to Europe n…
  • #savings - "In God we trust" passt im wahrsten Sinne des Wortes - 53 % der US-Haushalte verfügen laut eine DB-Studie über keinen Notgroschen. - Spare in der Zeit, dann hast du in der Not ist eher etwas europäisches... @DavidIusow @CHenke_IG #Sparen #Trading @IGDeutschland https://t.co/9bPYpW3mY4
  • RT @StuartLWallace: This is the last chance to save the oil industry from single-digit prices — just don't call it OPEC++ https://t.co/MKXB…
  • Does anyone know a source where to find all important production levels for #Crude oil by country? Asking for a friend #OOTT #CL_F #Brent #WTI #Oilprice
  • Confirms my thinking somewhat that finance system is/will be more stable this time. As always great article 👇 https://t.co/KBmrXTzM6a
  • LOL this thread is epic https://t.co/9KbZWPN5vX
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
Sorgen um "Grexit" lassen EUR/USD auf den tiefsten Stand seit 2006 fallen

Sorgen um "Grexit" lassen EUR/USD auf den tiefsten Stand seit 2006 fallen

2015-01-05 08:40:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD 05012014

(DailyFX.de) Es ist ein schwacher Jahresauftakt den wir im EUR/USD-Wechselkurs bisher zu sehen bekamen. Deutlich zeigen sich die Sorgen um ein „Grexit“ nach den misslungenen Versuchen, den ehemaligen EU-Kommissar Divas zum neuen Präsidenten in Griechenland zu wählen. Die Parlamentswahlen sind fällig und die Befürchtungen blieben zuletzt präsent, dass die linke Syriza-Partei triumphiert und die Sparpolitik Griechenlands kippt. Ein Euro-Ausstieg Griechenlands würde dann wahrscheinlicher.

Auch die Anzeichen, dass eine massive Bilanzerweiterung am Horizont steht, ließen zuletzt nicht nach. Die jüngste Maßnahmenwelle und Kommentare von Zentralbankoffiziellen ließ Spekulationen weiter anziehen, dass die Europäische Zentralbank bald ein neues QE Programm einführen könnte.

Heute könnte das Sentix-Anlegervertrauen in der Eurozone eine weitere Eintrübung aufzeigen. Vorläufige Kennzahlen zur Inflation in Deutschland werden ebenfalls tiefer erwartet (14:00 Uhr). Die Erwartung liegt bei einer jährlichen Teuerungsrate im Dezember von +0,3% (zuvor: +0,6%). Mit fallenden Teuerungsraten werden die Rufe nach weiteren expansiven Schritte der EZB lauter und folglich könnte auch der Druck auf dem Euro zunehmen.

EURUSD fiel zwischenzeitlich deutlich unter die 1,2 auf 1,1860

Auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2006 fiel der EUR/USD zwischenzeitlich zu Beginn der Woche und baute damit den Rückschritt der letzten Monate weiter aus. Eine Erholungsbewegung setzte ein. Die gebrochene 1,2 könnte sich nun als Widerstand erweisen. Die Sequenz fallender Hochs und Tiefs setzte sich nach wie vor fort. Der Abwärtstrend im EUR/USD bleibt damit intakt. Ein erneuter Bruch des Jahrestiefs sollte weitere Kursdynamik auf der Unterseite anstoßen. Erst oberhalb der 1,224 hellte sich nun der Ausblick für den EUR/USD auf.

EURUSD Daily Chart

Please add a description for the image.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Sorgen um "Grexit" lassen EUR/USD auf den tiefsten Stand seit 2006 fallen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.