Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #DAX was indeed able to break above the MA-200 in the 15min-chart - however, it was not enough for an attack on today's upper #Bouhmidi band. The MA-200 forms now a support area in the very short term. A break could end in a small $DAX bulls trap @moneyNverSl33ps https://t.co/BYAnYWlKk1 https://t.co/JJNaUrKz2u
  • #Ethereum is running away - Look on $ETHBTC . After range breakout we could see a big impulse in this Ratio. #Ethereum is more in demand and people might switched assets from #BTC to #ETH. As I said before since last week #Bitcoin is losing momentum. Will #ETH now follow? https://t.co/PwrxOI4LWQ
  • #Ethereum marks a new #ATH while #Bitcoin is trading sideways. We are close to my price target for $ETH based on the double bottom - Love Technical Analysis a key to understand #crypto price behavior Stay tuned if you want learn more about TA in #cryptocurrencies https://t.co/fr5Pc8JBjg https://t.co/sll1SMKiq9
  • Ethereum: Frisches Rekordhoch und nun? 👉https://t.co/CbOy8FH0Uy #ETHUSD #Ethereum #Krypto #Kryptowaehrung #Blockchain @TimoEmden https://t.co/Rhl0p7oiL3
  • *wenn nicht wichitge charttechnische Levels zurückerobert werden
  • #Bitcoin - Die Charttechnick deutet auf eine kurzfristige Korrekturbewegung bis mindestens $ 48.000, wenn wichitge charttechnische Levels zurückerobert werden. Erfahre mehr in meiner $BTC - Analyse: https://t.co/019x31qjGp https://t.co/f7b1YTgeWD
  • Sehr ihr was ich sehe? https://t.co/dvPmz20wMI
  • #DAX - After the third attempt, the $DAX could overcome the EMA-21 in the 15min chart yesterday, which spoke for further bullish impulses. Today we could already observe a continuation, the #DAX30 is now at important short-term resistance the MA-200 (15289). https://t.co/SejwRpeysu
  • #Bitcoin Update - Rising wedge (#bearish) still in play. If pivot point @ $55148 does not hold we could continue the downtrend heading to 48K. https://t.co/RZw0U4WZ4B
  • Jetzt aufpassen beim #DAX. Wenn er den Widerstand erneut nicht schafft, könnte es ein Short-Signal geben. Hier CFD 15-30Min Kerze dürfen nicht rot werden. Bin erst mal raus bis heute Abend wegen Terminen. Viel Erfolg allen! https://t.co/KrY22V3UCm
Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

Marc Zimmermann, Junior Währungsanalyst

(DailyFX.de) –Das Jahr 2014 war neben dem starken US Dollar geprägt von einem sehr schwachen japanischen Yen. Über die Ursache dieser Schwäche berichtete DailyFX bereits mehrfach. Der Grund hierfür liegt in der Konjunkturpolitik des japanischen Premierministers Shinzo Abe, der im Juli 2013 erneut ins Amt gewählt wurde. Eines seiner Ziele war, Japan aus seiner Deflationsspirale zu befreien, in der das Land seit nunmehr 20 Jahren gefangen ist. Dieser Umstand hat seinen Ursprung in dem Platzen einer Spekulationsblase in 1989, aufgrund der Immobilienmarkt und der japanische Aktienmarkt zusammenbrachen und der Yen begann stetig aufzuwerten. Dies resultierte in einer enormen Abschwächung der japanischen Wirtschaftsleistung, dessen Niveau erst über 10 Jahre später sein Niveau vor dem Crash erreichen sollte. Japan hatte Jahre der Entwicklung verloren, die Periode ging als „Ushinawareta Jūnen“ in die Geschichtsbücher ein: „Die verlorenen zehn Jahre“. Der seitdem bestehenden Deflation zu entkommen, war und ist das Ziel von Shinzo Abe, der um dies zu erreichen ein Konjunkturpacket auf den Weg brachte, um das Wachstum in Japan wieder anzufachen.

Dies war die Geburtsstunde der sogenannten „Abenomics“. Ein Konjunkturpaket, das mit drei unterschiedlichen Maßnahmen darauf abzielt, die Inflation anzufachen und das Wirtschaftswachstum Japans zu steigern. Bei der Vorstellung dieses Pakets machte Abe von einer alten japanischen Legende gebrauch: der Legende der drei Pfeile. Diese erzählt die Geschichte von Mori Motonarie, einem mächtigen Daiymo im Japan des 16. Jahrhunderts, der von seinen zerstrittenen Söhnen verlangte, zusammen zu arbeiten. Um seine Söhne zu überzeugen gab er jedem von ihnen einen Pfeil und wies sie an den Pfeil zu zerbrechen. Nachdem dies jeder seiner Söhne getan hatte, nahm er drei weitere Pfeile, schnürte sie fest aneinander und wies seine Söhne erneut an die Pfeile zu zerbrechen. Dieses Mal versagten sie jedoch bei dem Versuch und verstanden, dass sie, jeder für sich alleine einfach zu besiegen seien, aber gemeinsam erfolgreich sein könnten. Dies verbildlicht, wie Abe jede seiner drei Maßnahmen versteht: als Gesamtkonzept, in dem keine Maßnahme alleine den Erfolg erreichen kann und in dem das Versagen einer seiner „Pfeile“ auch zu einem Versagen des Gesamtpakets führen wird.

Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

Das obere Diagramm veranschaulicht die expansiven Maßnahmen der Bank of Japan (BoJ) und damit den ersten Pfeil der Abenomics. Eine der ersten Maßnahmen von Abe war, Haruhiko Kuroda als Präsidenten der Bank of Japan einzusetzen. Mit gleichgerichteten wirtschaftlichen Ansichten unterstütze dieser Abe in seiner Konjunkturpolitik, indem er mit frisch gedruckten Yen massiv japanische Staatsanleihen aufkaufte und damit dem Staat Geld lieh. Gleichzeitig diente diese Maßnahme als Antrieb für eine künstlich hergestellte Inflation. Durch das Drucken von Geld wurde der Wert des Yen verringert mit dem Resultat von Inflation. Auf diese Weise wurde der erste Schritt im Kampf gegen die in Japan herrschende Deflation getätigt und der Staat erhielt die Mittel um konjunkturtreibende Fiskalpolitik zu betreiben. Zwar erhöhte der Staat damit seine Schulden, doch durch die von der BoJ initiierten hohen Nachfrage ist der Schuldzins niedrig. Im oberen Diagramm lässt sich erkennen, wie aggressiv die BoJ ihre Bilanz ausgeweitet hat um japanische Staatsanleihen zu kaufen und Abe damit den nötigen Kredit für seine Fiskalpolitik zu geben.

Der zweite Pfeil bzw. die zweite der drei Maßnahmen legt den Fokus auf Fiskalpolitik. Dies bedeutet, dass die Regierung mit dem von der BoJ geliehenen Geld Investitionen in die Infrastruktur, erneuerbare Energien und den Bildungssektor tätigte. Damit soll das Wirtschaftswachstum angefacht werden.

Diese beiden Maßnahmen stellen bisher allerdings lediglich einen auf Kredit finanzierten, kurzfristigen Wirtschaftsaufschwung dar. Zwar besteht die Möglichkeit, dass der japanische Wirtschaftsmotor durch diese beiden Maßnahmen nachhaltig zum Laufen gebracht wird, jedoch ist dies sehr unwahrscheinlich, was auch Abe dazu bewog, sein Konjunkturpaket um eine weitere Maßnahme zu erweitern. Damit kommen wir zu dritten Pfeil der Abenomics; den Strukturreformen. Unter den Zielen der Reformen findet sich unter anderem eine höhere Erwerbsquote bei Frauen, eine Umstrukturierung der Steuern oder eine Deregulierung des japanischen Finanzsystems um ausländische Investoren anzulocken.

Unsere Analysten kommentieren Marktereignisse in Echtzeit:

Echtzeitnachrichten-Feed

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem:

DailyFX-Forum

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren:

Startpunkt für Trading-Beginner

Sie möchten mit dem Handelsprogramm unserer Experten handeln? Alle Charts wurden mit der Trading Station angefertigt, die mehrmals als beste Handelsplattform in ihrer Klasse ausgezeichnet wurde. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, dieses System mit einem Demokonto kostenlos zu nutzen:

Trading Station

_________________________________________________________________________________

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Marktanalyst bei DailyFX.de

Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

@MarcZimermanFX

Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

instructor@dailyfx.com

Japan: Wie weit lassen sich die Pfeile biegen? (1/2)

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.