Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
Spekulative Position auf fallenden Euro nur marginal rückläufig

Spekulative Position auf fallenden Euro nur marginal rückläufig

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Auch letzte Woche reduzierten institutionelle Spekulanten ihre gegen den Euro gerichtete Position, doch die Reaktionen auf den EZB-Entscheid und die US-Arbeitsmarktdaten zeigen diese Zahlen noch nicht auf. Ein Überhang von 159.279 Verkaufskontrakten gegenüber Kaufkontrakten weist weiterhin auf einen klar pessimistisch ausgerichtete Position der Finanzinvestoren. Dieser Überhang entspricht einer Position von 24,65 Mrd. US-Dollar. Trotz leichter Reduzierung dieser einseitigen Position wollte keine Zuversicht zuletzt aufkommen.

Non Commercials 08122014

Seitens der Konjunkturdaten steht eine ruhige Woche an. Es könnte also ruhiger werden nach den volatilen Kursreaktionen auf den EZB-Entscheid, dessen Hoffnungsschimmer sich schnell trübte, und festen US-Arbeitsmarktdaten ausfallen, welche den Dollar weiter erstarken ließen.

Im Oktober lag die deutsche Industrieproduktion mit einem Plus von 0,8 Prozent leicht unter der Erwartung von +0,9 Prozent. Neben der Veröffentlichung der EZB getätigten ABS und Covered Bonds Ankäufe werden die Veränderungen des Index der Arbeitsmarktbedingungen in USA wohl kaum deutliche Aufmerksamkeit erhalten.

Große fundamentale Themen bietet der Wirtschaftsdatenkalender diese Woche nicht.

Zusätzlicher Druck könnte auf Währungspaar einwirken, sollten die US-Konjunkturdaten wie die Einzelhandelsumsätze (Do.) in den USA im November positiv aufgenommen werden und die Verbrauchervertrauen für Dezember (Uni. Michigan; Fr.) weiter gestiegen sein. Doch als wahre Impulsgeber treten diese Zahlen womöglich nicht auf. Neben dem Monatsbericht der Europäischen Zentralbank (Do.) wird vorrangig die europäische Industrieproduktion Aufmerksamkeit (Fr.) erhalten. Die Finaldaten zur deutschen Inflation (Do.) werden nur im Falle eine Revision Beachtung erhalten.

Trotz ruhiger Wirtschaftsagenda – Nähe zum Jahrestief vorhanden

Einen Rettungsanker ausgehend von positiven europäischen Kennzahlen wird dem Euro wohl in dieser Woche wohl keiner zugeworfen. Der EUR/USD steckt im Abwärtstrend. Ein Rutsch durchs Jahrestiefs kann mit weiterer Kursdynamik einhergehen.

Ein Bruch des Jahrestief und folgend der 1,225 könnten auf der Unterseite eine folgende Dynamik Richtung 1,2 initiieren. Im Falle einer Erholungsbewegung wäre ein Vorstoß über das Vorwochenhoch der 1,25 nur als schwacher Hoffnungsschimmer wertbar. Das signifikante Level ist das Nov.-Hoch bei 1,26 das es zu überwinden gilt. Den Vorteil im EUR/USD sehe ich nach wie vor auf der Unterseite.

Spekulative Position auf fallenden Euro nur marginal rückläufig

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Spekulative Position auf fallenden Euro nur marginal rückläufig

S

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.