Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Euro: Inflation in der Eurozone soll im November gefallen sein

Euro: Inflation in der Eurozone soll im November gefallen sein

2014-11-28 08:32:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Auch am US-Feiertag Black Friday könnte der EUR/USD einen Impulsgeber erhalten. Ein weiterer Rückgang in der europäischen Inflation könnte sich heute als Last erweisen. Von 0,4% soll die Rate den Erwartungen nach auf 0,3% gefallen sein. Bereits gestern wies die Veröffentlichung der deutschen Inflation erneut einen weiteren Rückgang in der Teuerungsrate auf (fiel von +0,8% auf +0,6%). Gerade der Preisrückgang der Energierohstoffe drücken auf die Wertentwicklung der Warenkörbe. Weiterer Druck in den Rohölsorten Brent und Crude erscheinen realistisch, da trotz Überangebotsdie OPEC die tägliche Fördermenge von 30 Mio. Barrel beibehält.

Euro: Inflation in der Eurozone soll im November gefallen sein

Am Thanksgiving-Feiertag konnte der EUR/USD die Erholung der vorangegangen Tage nicht fortführen und fiel unter die 1,25. Der US-Dollar zeigte sich erneut als relativ starke Währung. Der Ausblick einer fallenden Inflation lässt expansive Bemühungen der EZB wahrscheinlicher werden. Gegen den Rubel stieg der Dollar infolge der OPEC Entscheidung auf ein Rekordhoch.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Aktuell

Prognose

Vorherig

FrNov 28

08:00

EUR Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Vergleich zum Vorjahr) (OCT)

Mittel

1.7%

1.7%

2.4%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV A)

Hoch

0.7%

0.7%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone, Schätzung (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV)

Hoch

0.3%

0.4%

11:00

EUR Arbeitslosenquote der Eurozone (OCT)

Mittel

11.5%

11.5%

12:00

EUR ECB 3-year LTRO Repayment on Europe

Mittel

COT-Betrachtung von Montag: EUR/USD: Wetten auf fallenden Euro stiegen erneut an

Im Euro zeigte sich erneut eine verstärkte Short-Positionierungspekulativer Größen am Terminmarkt an der CME.

Der Überhang an Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen steigerte sich auf 168.730 Kontrakte. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -4.837 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -9.359 Kontrakte. Die Richtung Ihrer Ausrichtung bleibt damit eingerastet auf Short.

Ausblick EUR/USD – Trendfortsetzung erscheint realistisch

Schwache Inflationskennzahlen aus der Eurozone könnten auf dem Wechselkurs wieder lasten. Der Bruch der Erholungsbewegung auf der Unterseite könnte auf das Jahrestief (1,2357) abzielen. Eine folgende Dynamik könnte Richtung der 1,225 und unterhalb bis an das Levels der 1,2 führen. Das Risiko eines erneut auftretenden deutlichen Rückschlags bleibt gegeben. Sollte der Euro am Aufholen der Verluste festhalten, wären die Erholungsbewegungen um 1,2577, folgend der 1,262 Widerständen ausgesetzt.

Euro: Inflation in der Eurozone soll im November gefallen sein

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Euro: Inflation in der Eurozone soll im November gefallen sein

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.