Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX volatility significantly picked up and sets #DAX30 under pressure. Lower #Bouhmidi Band already broken. If we do not seen a reversal in implied vols - Indicies could stay bearish: https://t.co/IdeGTSeXZN @IGDeutschland @DavidIusow @CHenke_IG #fxtrading #OOTT #Gold #Forex https://t.co/3yiNcpx42L
  • 🇪🇺 EUR German IFO Expectations (FEB), Aktuell: 93.4 Erwartet: 92.1 Vorher: 92.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • 🇪🇺 EUR German IFO Current Assessment (FEB), Aktuell: 98.9 Erwartet: 98.6 Vorher: 99.2 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • 🇪🇺 EUR German IFO Business Climate (FEB), Aktuell: 96.1 Erwartet: 95.3 Vorher: 96.0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,78 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,80 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/6W1KIy12mv
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Current Assessment (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 98.6 Vorher: 99.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Expectations (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 92.1 Vorher: 92.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Business Climate (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 95.3 Vorher: 95.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • Rohstoffe Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 2,37 % Silber: 1,79 % WTI Öl: -3,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/SD7QEV8K2K
  • Forex Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,08 % 🇨🇭CHF: -0,19 % 🇬🇧GBP: -0,23 % 🇨🇦CAD: -0,44 % 🇦🇺AUD: -0,52 % 🇳🇿NZD: -0,66 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/rtMGD8icOo
EUR/USD: Deutsche Wirtschaft stieg im dritten Quartal um 1,2%

EUR/USD: Deutsche Wirtschaft stieg im dritten Quartal um 1,2%

2014-11-25 08:16:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD 25112014

(DailyFX.de) Nachdem die Finaldaten zur deutschen Wachstum im dritten Quartal mit einem Plus von 1,2% bestätigt wurden, richtet sich seitens der bevorstehenden Fundamentaldaten die Aufmerksamkeit Richtung des Berichts zur Finanzstabilität der Bundesbank. Die Zahlen zum US-Wachstum werden wohl nur Beachtung erhalten, sollten sie eine deutliche Revisionen aufzeigen (Erwartung: +3,3% für das dritte Quartal, zuvor: 3,5%). Das US-Verbrauchenvertrauen für November wird hingegen fester erwartet. Den Konsenserwartungen nach könnten die US-Zahlen durchwachsen ausfallen.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Di

Nov 25

08:00

EUR Deutsches Bruttoinlandsprodukt, nicht saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q F)

Mittel

1.2%

1.2%

08:00

EUR Deutsches Bruttoinlandsprodukt, arbeitstäglich bereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (3Q F)

Mittel

1.2%

1.2%

11:00

EUR Bundesbank Releases Financial Stability Report

Mittel

11:00

EUR EC OECD Economic Outlook

Mittel

14:30

USD Bruttoinlandsprodukt (annualisiert) (3Q S)

Hoch

3.3%

3.5%

14:30

USD Private Konsumausgaben - Core (im Vergleich zum Vorquartal) (3Q S)

Mittel

1.4%

1.4%

14:30

USD BIP-Preisindex (3Q S)

Mittel

1.3%

1.3%

14:30

USD Private Konsumausgaben (3Q S)

Mittel

1.9%

1.8%

15:00

USD S&P/Case-Shiller Composite-20 (im Vergleich zum Vorjahr) (SEP)

Mittel

4.6%

5.6%

16:00

USD Verbrauchervertrauen (NOV)

Hoch

96.0

94.5

Angeschoben durch einen positiven ifo-Geschäftsklima Index gelang dem EUR/USD nach einem frühen Test der Region des Jahrestiefs gestern ein Erholungsbewegung zurück über die 1,24. Aus den USA katalysierten schwache Einkaufsmanagerindizes die Bewegung.

Gestrige COT-Betrachtung: EUR/USD: Wetten auf fallenden Euro stiegen erneut an

Im Euro zeigte sich erneut eine verstärkte Short-Positionierungspekulativer Größen am Terminmarkt an der CME.

Der Überhang an Verkaufspositionen gegenüber Kaufpositionen steigerte sich auf 168.730 Kontrakte. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -4.837 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -9.359 Kontrakte. Die Richtung Ihrer Ausrichtung bleibt damit eingerastet auf Short.

Ausblick EUR/USD – Trendfortsetzung erscheint realistisch

Ein deutlicher Bruch zeigte sich am Freitag. Diese Woche könnten gerade schwache Inflationskennzahlen aus der Eurozone auf der Stimmung wieder lasten (Do. 11 Uhr). Der Bruch der Erholungsbewegung auf der Unterseite könnte auf das Jahrestief (1,2357) abzielen. Eine folgende Dynamik Richtung der 1,225 und unterhalb bis an das Levels der 1,2 könnten folgen. Das Risiko eines erneut auftretenden deutlichen Rückschlags bleibt gegeben. Sollte der Euro am Aufholen der Verluste festhalten, wären die Erholungsbewegungen um 1,2577, folgend der 1,262 Widerständen ausgesetzt.

EUR/USD: Deutsche Wirtschaft stieg im dritten Quartal um 1,2%

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Deutsche Wirtschaft stieg im dritten Quartal um 1,2%

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.