Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher Download
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,00 % Silber: -1,09 % WTI Öl: -2,95 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/NrJ87kyN4Z
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,40 % 🇬🇧GBP: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,14 % 🇨🇦CAD: -0,33 % 🇦🇺AUD: -0,48 % 🇳🇿NZD: -0,84 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/JjTkZUpT9R
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,05 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,07 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/033MzRtAOM
  • GBP/JPY IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long GBP/JPY zum ersten Mal seit Feb 19, 2020 15:00 GMT als GBP/JPY in der Nähe von 143,72 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu GBP/JPY Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/BPzi2gkA2w
  • 🇦🇺 AUD Kredite an den privaten Sektor (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: 2.5% Erwartet: 2.4% Vorher: 2.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Kredite an den privaten Sektor (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 00:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 2.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇬🇧 GBP GfK Consumer Confidence (FEB), Aktuell: -7 Erwartet: -8 Vorher: -9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇯🇵 JPY Umsätze großer Einzelhändler (JAN), Aktuell: -1.4% Erwartet: -1.6% Vorher: -2.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-27
  • 🇯🇵 JPY Industrieproduktion (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN P), Aktuell: -2.5% Erwartet: -3.1% Vorher: -3.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-27
  • 🇯🇵 JPY Umsätze großer Einzelhändler (JAN), Aktuell: -1.4% Erwartet: -1.6% Vorher: -3.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-27
Wochenausblick für den Euro: Dreh- und Angelpunkt Inflation in der Eurozone

Wochenausblick für den Euro: Dreh- und Angelpunkt Inflation in der Eurozone

2014-11-21 13:34:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD

(DailyFX.de) Der EZB-Chef deutete heute früh wieder einmal expansive Bemühungen an. Das übermäßig tiefe Niveau in der Inflation lässt die Notenbanker aktuell nicht vom geldpolitisch expansiv ausgerichteten Pfad abkommen. Der jüngst verzeichnete Anstieg auf 0,4% in der europäischen Inflation erwies sich als zu schwach, um Ausblicke optimistischer zu prägen.

Die Rede des Italieners erwies sich als „dovish“ und sorgte für die bekannten Szenarien in den Märkten. Der EUR/USD fiel scharf unter die 1,25, der DAX reagierte fest und der Eurobund regierte bullish auf die wohlwollende Geldpolitik, die heute wieder einmal rhetorisch untermauert wurde.

Gerade mit dem heutigen Bezug in Mario Draghis Rede auf die Teuerungsrate der Eurozone können die Inflationswerte Deutschlands und der Eurozone nächste Woche als wichtige Treiber von Kursdynamiken erachtet werden.

Zu Beginn der Woche gilt zuvor die Aufmerksamtkeit den US-Daten. Der Anstieg des US-BIP für das dritte Quartal wird leicht negativ revidiert erwartet. Das Verbrauchervertrauen in den USA hingegen soll im November weiter angezogen sein.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Prognose

Vorherig

Di

Nov 25

14:30

USD Bruttoinlandsprodukt (annualisiert) (3Q S)

Hoch

3.2%

3.5%

16:00

USD Verbrauchervertrauen (NOV)

Hoch

95.7

94.5

Mi

Nov 26

14:30

USD Aufträge Gebrauchster (OCT)

Hoch

-0.5%

-1.3%

Do

Nov 27

09:55

EUR Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (NOV)

Hoch

-22K

09:55

EUR Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (NOV)

Hoch

6.7%

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV P)

Hoch

0.8%

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex, EU-harmonisiert (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV P)

Hoch

0.7%

Fr

Nov 28

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV A)

Hoch

0.7%

Am Montag widmen wir uns wieder den COT-Daten. Im Euro zeigte sich am Terminmarkt ein erstes Profit-Taking der spekulativer Größen. Die zuletzt hochgefahrene einseitige Verkaufsposition wurde leicht reduziert (Nettoposition stieg um 15.128 Kontrakte) und könnte mit zum Stabilisierungsversuch im EUR/USD oberhalb der 1,24 beigetragen haben. Ein weiteres Short-Covering könnte im EUR/USD als Stütze angesehen werden, doch der heutige Tag spiegelt wider, auf was für einem brüchigen Fundament die Erholung im Euro gerade basiert.

Ausblick EUR/USD – Trendfortsetzung erscheint realistisch

Ein deutlicher Bruch der 1,25 zeigte sich am Freitag. Nächste Woche könnten gerade schwache Inflationskennzahlen aus der Eurozone auf der Stimmung wieder lasten. Der Bruch Erholungsbewegung auf der Unterseite könnte auf Jahrestief (1,2357) abzielen. Eine folgende Dynamik Richtung der 1,225 und unterhalb bis an das Levels der 1,2 könnten folgen. Das Risiko eines erneut auftretenden deutlichen Rückschlags bleibt gegeben. Sollte der Euro am Aufholen der Verluste festhalten, wären die Erholungsbewegungen um 1,2577, folgend der 1,262 Widerständen ausgesetzt.

EURUSD

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Wochenausblick für den Euro: Dreh- und Angelpunkt Inflation in der Eurozone

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.