Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
Euro: Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas und lockern Verkaufsposition

Euro: Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas und lockern Verkaufsposition

2014-11-17 08:32:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURO .

(DailyFX.de) Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas. Im Vergleich zur Vorwoche lockerten sie ihre Verkaufsposition an der CME, nachdem diese zuvor 5 Wochen in Folge ausgebaut wurde. Die Position bleibt mit einem Überhang von 163.983 Short-Kontrakten gegenüber Kaufpositionen jedoch weiterhin stark einseitig zu bewerten. Nach einem Stimmungswechsel sieht es noch nicht aus.

Euro: Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas und lockern Verkaufsposition

Stimmung könnte sich weiter trüben

Zum Wochenauftakt gilt vorerst der Blick den US-Daten. Der Anstieg der Industrieproduktion in den USA soll an Fahrt verloren und lediglich ein Plus von 0,2 Prozent im Oktober den Konsenserwartungen nach aufgewiesen haben. Am Dienstag sind die ZEW- Konjunkturerwartungen an die deutsche und die europäische Wirtschaft von Bedeutung. Die aktuelle Bewertung der Wirtschaftslage sowie die Erwartungen könnten sich hierbei weiter eingetrübt haben. Trotz Niedrigzinspolitik der EZB könnten die Sorgen einer fallenden Konjunkturdynamik im November weiter zugenommen haben. Die Aussicht auf eine weitere Lockerung der EZB könnte den weiter verfolgen.

Geldpolitische Mitschrift der FOMC Sitzung und US-Inflation könnten zeitnahen Rückschritt der akkommodativen Haltung der Fed untermauern

Mitte der Woche wird sich das Sitzungsprotokoll als Impulsgeber erweisen können. Das Sitzungsprotokoll könnte zahlreiche Hintergründe bieten, warum die Notenbanker sich für das Ende der dritten Quantative Easing Runde entschieden haben und ist in der Lage die Zinserwartung der Marktteilnehmer zu beeinflussen. Kommentare, die auf einen frühen ersten Zinsschritt im Jahr 2015 deuten, wären aus meiner Sicht als weiter preistreibend für den Dollar anzusehen. Ähnlich wäre ein Anstieg in der Teuerungsrate zu bewerten. Sollte die US-Inflation am Donnerstag höher herausgegeben werden, könnten die Zinsfantasien der Investoren weiter steigen und folglich die Nachfrage nach dem Greenback.

Ausblick EUR/USD

Derartige Impulse, geprägt durch ein verstärktes Vertrauen in eine zügig heranschreitende Zinswende in den USA, ließen die Erholungsbewegung im EUR/USD rasch ersticken. Ein Bruch der aktuellen Konsolidierungsphase und darauf des Jahrestiefs (1,2357) wären in der Lage den Kurs Richtung der 1,225 zu drücken und unterhalb des Levels bis an die 1,2. Das Risiko eines erneut auftretenden deutlichen Rückschlags bleibt gegeben. Sollte in der nächsten Woche der Euro ein Aufholen der Verluste initiieren, könnte die Erholungsbewegung um 1,2577, folgend der 1,262 auf Widerstand stoßen.

Euro: Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas und lockern Verkaufsposition

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Euro: Institutionelle Spekulanten gehen vom Gas und lockern Verkaufsposition

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.