Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Der #DAX fliegt. Für mich hat der Markt aber erst mal Pause. Mein zweiter Sohn hat heute Nacht die Welt erblickt. Ein gesunder Wonneproppen 👶. Die DAX Analysen am Morgen fallen in dieser Woche daher aus. #Familie
  • Heute startet der $DAX seinen 45.Handelstag im Jahr - Dieser Tag gehört historisch zu den besten im #Maerz. Saisonal stüzt zusätzlich auch, dass der #Dienstag der beste Handelstag ist (*gemessen seit 1992). Erfahre mehr in meinem Börsenbrief: https://t.co/2GVKONPKlO https://t.co/zI5ZdRPKo8
  • $HG_F - On average, the #copper price in the Jan - Apr period over the past 30 years yielded an average return of + 4.7%. In the past 20 years, the average return for the same period was even +7.52%. On a YTD basis in 2021, the copper is currently +14%. https://t.co/21PsDd9y6j https://t.co/Oo3TWArbgK
  • The takeover of the upper #BouhmidiBand confirmed today: Bulls want more.......👇👇 https://t.co/r2ZMVxA03A https://t.co/YEIjzYqFXa
  • #Ethereum: 2.000 Dollar in Sicht - doch Abwärtsrisiken drohen 👉https://t.co/1XzzaMCwd3 #ETHUSD #Blockchain #Kryptowaehrungen @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/4tFsBscLZ0
  • Den Entry habe ich heute im #DAX leider verpasst. Heute werde ich da auch nicht mehr einsteigen. Verpasst ist verpasst, kein Grund hinterher zu hecheln. Chance kommt wieder. #Daytrading https://t.co/hElbXm7cHg https://t.co/ZERWqa9Yy4
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @traderherz Inflation to the moon 🚀🚀🙌
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
EUR/USD: Rückgang in der US-Inflation könnte Zinserhöhungsspekulationen drücken

EUR/USD: Rückgang in der US-Inflation könnte Zinserhöhungsspekulationen drücken

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Die Erholungsbewegung im EUR/USD erstreckte sich diese Woche weiter. Kommentare seitens Fed-Offizieller deuteten auf eine nicht allzu rasche Zinswende in den USA und stießen im EUR/USD ein verstärktes Short-Covering an.

Nächste Woche steht am Dienstag die Inflation der Vereinigten Staaten auf der Agenda. Erwartetet wird, dass im September ein Rückgang in der Teuerungsrate von 1,7% auf 1,6% erfolgte. Die Einkaufsmanagerindizes der Eurozone und der USA werden am Freitag Einblicke bieten, wie die Volkswirtschaften in den Oktober starteten. Zum Ende der kommenden Woche richtet sich die Aufmerksamkeit auf das Verbrauchervertrauen in der Eurozone (Donnerstag) und die zuletzt als enttäuschend wahrgenommene GfK-Umfrage zum Verbrauchervertrauen in Deutschland (Freitag). Ein sinkender Konjunkturoptimismus zeigte sich hierzulande zuletzt im September. Konjunktur- und Einkommenserwartungen fielen im Gleichschritt mit der Anschaffungsneigung.

Die Agenda der Wirtschaftsdaten ist damit dünn besiedelt. Anleger erhoffen sich, gerade in der Teuerungsrate der USA ein weiteres Signal für die amerikanische Geldpolitik ableiten zu können. Sollte eine weitere Distanz zur Zielinflation der Notenbanker von 2% auftreten, wären weitere Rückgänge in Zinsspekulationen vorstellbar und in der Lage die Dollarkorrektur zu erweitern. Erst letzte Woche deutete James Bullard, Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of St. Louis, an, die Anleihekäufe der US-Notenbank könnten möglichweise noch nicht vor dem Ende stehen.

EUR/USD: Rückgang in der US-Inflation könnte Zinserhöhungsspekulationen drücken

Oberhalb der mentalen 1,282besteht weiteres Erholungspotenzial bis zur 1,282. Es folgt der Widerstand der 1,29, darauf die 1,3. Ein Bruch der 1,266 wäre als Signal zu werten, dass die Erholung im EUR/USD sich einem Ende neigt und Potenzial Richtung 1,25 suggerieren. Eine Fortsetzung des Trends könnte den EUR/USD dann auf den nächsten Support der 1,225 führen.

Daily Chart – EUR/USD

EUR/USD: Rückgang in der US-Inflation könnte Zinserhöhungsspekulationen drücken

Charts erstellt mit der Trading Station von FXCM

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Rückgang in der US-Inflation könnte Zinserhöhungsspekulationen drücken

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.