Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Inflation Deutschlands mit 0,8% bestätigt, Aufmerksamkeit gilt nun US-Konjunkturbericht

EUR/USD: Inflation Deutschlands mit 0,8% bestätigt, Aufmerksamkeit gilt nun US-Konjunkturbericht

2014-10-15 07:32:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Bereits am Morgen bestätigten die Finaldaten der deutschen Teuerungsrate den Preisanstieg hierzulande von 0,8 Prozent. Damit notiert der Wert zwar deutlich über der Inflation der Eurozone mit +0,3%, doch den fallenden Trendverlauf vermochte die lockere Geldpolitik der EZB noch nicht zu stoppen.Letzte Woche kündigte Mario Draghi, Chef der EZB, aus Washington an, die EZB werde die Inflation vom übermäßig tiefen Niveau heben. Schneller rotierende Notenpressen wären hierzu wohl in der Lage.

EUR/USD: Inflation Deutschlands mit 0,8% bestätigt, Aufmerksamkeit gilt nun US-Konjunkturbericht

Der Tag bietet seitens der US-Wirtschaftsagenda weitere potenzielle Impulse. So wird eine Abschwächung der Umsätze des Einzelhandels erwartet. Im Sept. sollen die Umsätze um 0,1 Prozent nachgegeben haben. Doch der da Marktfokus zuletzt auf geldpolitische Entscheidungen gerichtet war, wird gerade dem Beige Book der Fed die Aufmerksamkeit gelten. Der Konjunkturbericht der USA wird hierbei auf neue Hinweise bezüglich der in 2015 erwarteten Zinswende untersucht werden. Letzte Erwartungen spiegelten wider, dass Marktteilnehmer zu 65% mit einer ersten Erhöhung des Zinsniveaus vor dem Ende 2015 rechnen.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Aktuell

Prognose

Vorherig

Mi

Okt 15

08:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex, EU-harmonisiert (im Vergleich zum Vorjahr) (SEP F)

Mittel

0.8%

0.8%

0.8%

13:00

USD MBA Hypothekenanträge (OCT 10)

Mittel

3.8%

14:30

USD Vorläufige Einzelhandelsumsatzzahlen (SEP)

Hoch

-0.1%

0.6%

14:30

USD Retail Sales Control Group (SEP)

Mittel

0.4%

0.4%

14:30

USD Einzelhandelsumsätze exkl. Kraftfahrzeuge (SEP)

Mittel

0.2%

0.3%

16:00

USD Lagerbestände (AUG)

Mittel

0.4%

0.4%

17:00

USD Monthly Budget Statment (SEP)

Mittel

$90.0 Mrd.

$75.1 Mrd.

20:00

USD U.S. Federal Reserve Releases Beige Book

Mittel

Oberhalb der mentalen 1,27 besteht weiteres Erholungspotenzial bis zur 1,282. Es folgt der Widerstand der 1,29. Ein Bruch der 1,25 würde hingegen den Abwärtstrend fortführen und könnte den EUR/USD auf den nächsten Support der 1,225 führen. Der EUR/USD bleibt zurzeit jedochweiterhin schwach zu bewerten. Gerade das erneute Aufgeben der 1,27 deutet auf erste Probleme der Erholungsbewegung.

Daily Chart – EUR/USD

EUR/USD: Inflation Deutschlands mit 0,8% bestätigt, Aufmerksamkeit gilt nun US-Konjunkturbericht

Charts erstellt mit der Trading Station von FXCM

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Inflation Deutschlands mit 0,8% bestätigt, Aufmerksamkeit gilt nun US-Konjunkturbericht

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.