Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Starker US-Dollar setzte auch Edelmetalle und WTI unter Druck

Auf Wochen und 4-Wochensicht zeigte sich der USD als die stärkste Währung unter den Majors, Edelmetalle und WTI hingegen zeigten sich schwach. Positive US-Konjunkturdaten könnten die Zinsfantasien der Marktteilnehmer weiter in die Höhe treiben und die in den letzten Wochen gesehenen Tendenzen im FX- und den Rohstoffmärkten gar verstärken. Auch im USD Dollar Index der ICE lässt sich eine deutlich gestärkte Long-Position ablesen.

COT: Bullishe USD Haltung unter  institutionellen Spekulanten wächst, Euro und Pfund verstärkt unter Druck, Position im Gold nur leicht gedämpft

Im EUR/USD stärkten Großspekulanten ihre Verkaufsposition auf einen zuletzt im Juni 2012 gesehenen Stand. Auffällig ist zudem das erneute Spekulieren auf einen schwächelnden Yen gegenüber dem US-Dollar. Im Gold ist der Rückgang in der Position hingegen nur leicht und lässt sich nicht als deutliche Eintrübung im Goldmarkt ansehen. Weitere Auffälligkeiten, Links zu den einzelnen Charts und weiteren Details lassen sich in der folgenden Tabelle finden.

Asset

NETTO-POSITION DER FINANZINVESTOREN (NON COMMERCIALS) UND LETZTE POSITIONIERUNGSTENDENZ

Netto-Position in Kontrakten

Wochenveränderung der Position

4-Wochenveränderung der Position

Details und Link zur näheren Betrachtung

EUR/USD

-138.825

-12.808

-50.002

Finanzinvestoren so bearish wie zuletzt im Juli 2012

CHF/USD

-15.492

1.867

-8.112

Seit 2 Wochen reduzieren Großspekulanten ihre CHF/USD Short-Position

GBP/USD

13.287

-5.512

-14.210

Position fällt raschen Tempos

JPY/USD

-87.271

-6.174

-33.355

Wetten institutioneller Spekulanten auf einen fallenden Yen steigen

CAD/USD

7.281

-10.717

-13.300

Vertrauen in den CAD fällt weiter

AUD/USD

36.574

7.028

-2.219

Kurze Serie gebrochen

NZD/USD

12.032

-1.397

-3.100

RBNZ lässt Zinsspekulationen platzen

USD INDEX

27.187

4.003

8.566

USD verfügt aktuell über relative Stärke

GOLD

137.976

-9.705

-8.170

Rückgang in der Position gleicht noch keiner deutlichen Eintrübung

SILBER

24.151

-5.546

-23.374

Position fiel in den letzten 4 Wochen um 2,27 Mrd. USD

PLATIN

45.593

-1.341

-2.417

Position fiel in den letzten 4 Wochen um 0,17 Mrd. USD

PALLADIUM

27.991

4.631

2.577

Spekulanten weiterhin optimistisch

KUPFER

-6.114

-4.681

-14.916

bearishe Position baute sich aus

WTI (NYME)

323.473

-593

-47.971

WTI findet keine Unterstützung in den geopolitischen Spannungen

ERDGAS (ICE)

348.941

27.241

-64.540

Anstieg auf Wochensicht. Saisonale zyklische Sommertiefs können häufiger im Aug./Sep. beobachtet werden.

S&P500

-2.300

409

-5.790

Startete mit einem Allzeithoch in die Woche. Die Stimmung hellte sich nur geringfügig im US-Terminmarkt für die US-Aktienmärkte auf. Divergenz zwischen Position und Kursverlauf wächst.

DOW JONES

-1.263

2.474

-10.435

NASDAQ100

9.557

-490

-3.167

Nikkei

8.012

1.241

2.374

Verstärkte Long-Position auf Wochen und 4 Wochensicht

COT-Chart des Tages GBP/USD: eine fallende spekulative Positionierung unter den Non Commercials (Großspekulanten) an der CME deutet auf weitere Kursschwäche im GBP/USD. Schnellen Schrittes fiel die Position im Pfund an der CME zuletzt. Nicht nur das näher rückende Referendum der Schotten lastet auf dem Kursverlauf. Die Inflation fiel zuletzt stärker als prognostiziert wurde, auch die letzten Einzelhandelsumsätze fielen unter der Erwartung aus. Positive Wachstumszahlen sowie ein weiterer Rückgang in der Arbeitslosenquote konnten nicht für genügend Optimismus sorgen. Als bedeutenderFaktor lässt sich die Bank of England aufgreifen, die zuletzt verstärkt Abstand von einer zu frühen Zinswende nahm und damit Hoffnungen auf frühe restriktive Schritte dämpfte.

COT: Bullishe USD Haltung unter  institutionellen Spekulanten wächst, Euro und Pfund verstärkt unter Druck, Position im Gold nur leicht gedämpft

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT: Bullishe USD Haltung unter  institutionellen Spekulanten wächst, Euro und Pfund verstärkt unter Druck, Position im Gold nur leicht gedämpft