Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Angetrieben durch „mixed Signals“ setzten die Kurse heute kurz nach 12 Uhr zu scharfen Bewegungen an.

Die Meldung, dass ein russischer Hilfskonvoi ohne Erlaubnis über die ukrainische Grenze gefahren sei kursierte schon länger. Doch volatil reagierten die Kurse erst, als in den Medien die angebliche Haltung der Ukraine wiedergegeben wurde. Von einer „direkten Invasion“ sollen ukrainische Offizielle gesprochen haben. Das Sicherheitsbedürfnis der Anleger war wieder geweckt. Erneut lastet die Ukraine-Krise auf den Aktienmärkten. Weitere Eskalationen wurden erwartet. Bekannte Szenarien waren zu beobachten:

Der DAX fiel kurz unter die 9.300. Der Eurobund setzte zu einem dynamischen Stoß über die 150,5 an, Gold gelang Intraday ein deutlicherer Kursanstieg und auch EUR/CHF kippte wieder unter die 1,21.

Doch die ruckartigen Bewegungen verloren schnell an Dynamik. Für Entspannung sorgte die daraufhin folgenden deeskalierenden Aussagen aus der Ukraine, statt schon von einer Provokation zu sprechen, sei dem Konvoi die Erlaubnis erteilt worden, die Grenze zu überschreiten. Die Risk Off Impulse in den Märkten kühlten sich daraufhin wieder deutlich ab. Der Fokus der Marktteilnehmer wird nun wohl schnell wieder Richtung Jackson Hole und den anstehenden Reden der Notenbanker wandern.

Reaktion im DAX – 5 Min. Chart

Internationale Spannungen - "mixed Signals" aus der Ukraine zünden Risk Off Impulse

Reaktion im Euro-Bund - Stoß über die 150,5 – 5 Min. Chart

Internationale Spannungen - "mixed Signals" aus der Ukraine zünden Risk Off Impulse

Reaktion im EUR/CHF – kurzer Rückgang unter die 1,21 – 5 Min. Chart

Internationale Spannungen - "mixed Signals" aus der Ukraine zünden Risk Off Impulse

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Internationale Spannungen - "mixed Signals" aus der Ukraine zünden Risk Off Impulse