Verpassen Sie keinen Artikel von Marc Zimmermann

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Marc Zimmermann abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

EZBPlease add a description for the image.

(DailyFX.de) – Am heutigen Donnerstag wird das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone veröffentlicht. Die Erwartungen liegen bei 0,1% (im Vergleich zum Vorquartal) und 0,7% (im Vergleich zum Vorjahr). Obwohl die EZB erst diesen Juni ein Maßnahmenpaket entschieden hatte, welches unter anderem gezielte langfristige Refinanzierungsgeschäfte (TLTROs) miteinschloss, wurden seitdem Stimmen in der Politik laut, die eine aggressivere expansive Geldpolitik der EZB forderten. Auf der letzten Pressekonferenz der EZB schien Draghi sich jedoch von diesen Forderungen nicht beeindrucken lassen, hielt sich jedoch weiterhin auch „ungewöhnliche“ Mittel offen. Nachdem heute Morgen schon die Daten zum deutschen BIP hinter den Erwartungen zurück blieben, wird sich später zeigen, ob und welche Auswirkungen dies auf das BIP der Eurozone hatte.

EUR/GBP: Was bringt das BIP der Eurozone?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Interessant werden die Auswirkungen auf das EUR/GBP sein, dass schon gestern einen größeren Ausschlag in Reaktion auf den Zinsentscheid der Bank of England zeigte. Der aktuelle Widerstandsbereich befindet sich um 0,8020, während die nächste Unterstützungsregion um 0,7916 zu finden ist.

EUR/GBP: Was bringt das BIP der Eurozone?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem Forum.

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren Startpunkt für Trading-Beginner.

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Junior Marktanalyst bei DailyFX.de

Um Marc Zimmermann zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Marc Zimmermann auf Twitter: @MarcZimmermanFX

EUR/GBP: Was bringt das BIP der Eurozone?