Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) COT-Report: An der CME rutschte laut dem letzten COT Report der CFTC die Position der institutionellen Spekulanten am Terminmarkt tiefer, d.h., Vermögensverwalter, Banken und Fonds verstärkten ihre Wetten auf einen fallenden EUR/USD.

Die Netto-Position verringerte sich auf -128.747 Kontrakten und damit auf den tiefsten Stand seit August 2012. Im Vergleich zur Vorwoche fiel die Position um 20.672 Kontrakte (3,47 Mrd. USD), im 4-Wochenvergleich gar um deutliche 69.482 Kontrakte (11,65 Mrd. USD). Die Dynamik ist wieder aufgenommen worden. Die Spekulationen auf einen fallenden Kurs ziehen an.

COT Report: Position Non Commercials in Mrd. USD

EUR/USD - Institutionelle Spekulanten bauen Verkaufspositionen aus

Non Commercials (Großspekulanten) an der Terminmarkt im Euro FX an CME

Netto-Position

(= Long-Position – Short-Position)

Die Großspekulanten sind mit -128.747 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -20.672 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -69.482 Kontrakte.

Long-Position

Diese Gruppe der Großspekulanten reduzierte ihre Long-Positionierung um -2,45% (-1.383 Kontrakte) im Vergleich zur Vorwoche, im 4-Wochenvergleich stieg die Long-Positionierung um 6,95% (3.584 Kontrakte). Die reine Long-Positionierung beträgt 55.179 Kontrakte.

Short-Position

Im Wochenvergleich steigerten die Großspekulanten ihre Short-Positionen um 11,72% (-19.289 Kontrakte), im 4-Wochenvergleich steigerten sie diese um 65,91% (-73.066 Kontrakte). Die reine Short-Positionierung der Gruppe liegt bei -183.926 Kontrakten.

Momemtaufnahme

Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 23,08% der Positionen der Gruppe sind Longs, 76,92% sind Short-Positionen. Die mehrheitliche Short-Positionierung kann ein Hinweis für Kursschwäche sein.

Positionierungstendenz

Sowohl im Wochen- wie im 4-Wochenvergleich fiel die Netto-Position, das spricht für ein wachsendes Vertrauen der Großspekulanten in eine bearishe Kursentwicklung. Aus der Positionierungsänderung ergibt sich eine bearishe Trading Tendenz.

Extremwertbetrachtung

Eine Extremwertbetrachtung ist bei den aktuellen Positionierungszahlen nicht weiter interessant. Die Werte notieren noch zu weit entfernt von den Extremen der letzten Jahre. Im Mai 2012 notierte die Netto-Position dieser Gruppe bei rund -214.000 Kontrakten.

EUR/USD - Institutionelle Spekulanten bauen Verkaufspositionen aus

Tendenz auf den COT Daten

Dem COT-Datensatz lässt sich mit Blick auf die Positionierung der Großinvestoren eine bearishe Kurstendenz ablesen.

Hier wird klar darauf spekuliert, dass das aktuelle Jahrestief von 1,333 zeitnah und nachhaltig bricht.

Die Position wirkt im Vergleich zu den Werten des letzten Jahres sehr scharf einseitig bearish, doch mit Blick auf die Positionierungswerte aus dem Jahr 2012, werte ich die Positionierung noch nicht als Extrem.

EUR/USD - Institutionelle Spekulanten bauen Verkaufspositionen aus

Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten steht der EUR/USD diese Woche vor weiteren Tests

Während die US-Daten wohl kaum diese Woche Impulse bieten werden, da lediglich Zahlen zum Einzelhandel und zum Verbrauchervertrauen anstehen, so kann bezüglich der europäischen Datenfront durchaus mit Kursanstößen gerechnet werden.

Einer der Wirtschaftsmotoren der Eurozone könnte im zweiten Quartal des Jahres ins Stottern geraten sein. Um 0,1% soll die deutsche Wirtschaft im Vergleich zum ersten Quartal geschrumpft sein. Sollten zusätzlich noch die europäischen Wachstumszahlen enttäuschen, könnte die EZB sich geneigt sehen, die lockere Geldpolitik rasch auszubauen. Die Spekualtionen auf eine expansivere Haltung könnte den EUR/USD unter die 1,333 drücken. Der Bruch könnte weiteren Abwärtsdruck im EUR/USD einleiten. Ein nachhaltiger Bruch des Levels könnte den Kurs Richtung und auf die 1,31 fallen lassen. Deutlicheren Widerstand könnte der Kurs im Bereich des Feb.-Tiefs von 1,3476 bis zur 1,35 finden.

EUR/USD - Institutionelle Spekulanten bauen Verkaufspositionen aus

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD - Institutionelle Spekulanten bauen Verkaufspositionen aus