Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/GBP: Volatilität aus zwei Welten (BOE vs. EZB)

EUR/GBP: Volatilität aus zwei Welten (BOE vs. EZB)

2014-08-07 07:29:00
Marc Zimmermann, Junior Währungsanalyst
Teile:
Please add a description for the image.

(DailyFX.de) – Der Donnerstag bringt gleich zwei bedeutende Events mit sich: die Zinsatzentscheidungen der Bank of England (BOE) und der Europäischen Zentralbank (EZB). Während bei der BOE auf Kommentare geachtet werden wird, welche sich mit dem Zeitpunkt der nächsten Zinsanhebung befassen, sind Marktteilnehmer gespannt, ob seitens der EZB Äußerungen zu weiteren expansiven Maßnahmen erfolgen werden.

Spekulationen über eine baldige Erhöhung des Leitzinses seitens der BOE sind durch den wirtschaftlichen Aufschwung den England in der letzten Zeit erleben konnte sowie durch Mitglieder der BOE selbst begründet, die eine baldige Zinserhöhung thematisiert hatten. Schon seit Mitte 2013 ist eine klare Stärke im britischen Pfund zu erkennen, nachdem unter anderem das FLS (Funding for Lending Scheme) der BOE für eine Erholung der Realwirtschaft gesorgt hatte. Nach dieser positiven Entwicklung, die nur durch eine mögliche Bildung einer Immobilienblase in England beeinträchtigt wurde, scheint es nur eine Frage der Zeit, bis sich die BOW entscheidet den Leitzins erstmals seit der Finanzkrise wieder anzuheben. Während diese Anhebung von den Marktteilnehmern an diesem Donnerstag noch nicht erwartet wird, können jedoch Äußerungen zu dem betreffenden Zeitpunkt für Volatilität in den Märkten sorgen.

In einer anderen Situation befindet sich zurzeit Mario Draghi mit der EZB. Durch eine niedrige Inflation und hohe Arbeitslosigkeit in der Eurozone, mit Problemstaaten wie Griechenland und Spanien, sah sich die EZB gezwungen, den Leitzins auf ein Rekordtief von 0,15% zu senken und gleichzeitig ein umfangreiches Maßnahmenpaket zu starten. Teil diesen Pakets sind unter anderem TLTROs (Targeted longterm refinancing operations), welche sich am erfolgreichen FLS aus England orientieren und auf die Realwirtschaft abzielen. Seitdem sind jedoch Stimmen laut geworden, die weitere Maßnahmen fordern, darunter auch quantative Easing, also unsterilisiertes Geld. Sollte die EZB heute Andeutungen machen, dass ein solcher Kurs eingeschlagen werden könnte, würde der Euro weiter geschwächt werden.

EUR/GBP: Volatilität aus zwei Welten (BOE vs. EZB)

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Mit dem Hintergrund dieser beiden Zinsentscheide, lässt sich vor allem der EUR/GBP als potentieller Volatilitätsgarant feststellen. Das Paar zeigt schon länger die Schwäche des EUR und Stärke des GBP in einem seit Mitte 2013 anhaltenden Abwärtstrend. Aktuell sind insbesondere die Bereiche um 0,7870 (Unterstützungsregion) und 0,7985 (Widerstand) interessant.

EUR/GBP: Volatilität aus zwei Welten (BOE vs. EZB)

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem Forum.

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren Startpunkt für Trading-Beginner.

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Junior Marktanalyst bei DailyFX.de

Um Marc Zimmermann zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Marc Zimmermann auf Twitter: @MarcZimmermanFX

EUR/GBP: Volatilität aus zwei Welten (BOE vs. EZB)

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.