Verpassen Sie keinen Artikel von Marc Zimmermann

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Marc Zimmermann abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die Arbeitsmarktdaten aus Neuseeland zeigten heute Morgen ein gemischtes Bild: Zwar sank die Arbeitslosenquote um 0,3% und viel damit 0,2% besser als erwartet aus, jedoch erhöhte sich die Beschäftigung mit 3,7% weniger als prognostiziert.

Sinkende Milchpreise und gemischte Arbeitsmarktdaten drücken den Kiwi

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Zudem ließ sich am Dienstag ein weiterer Rückgang der Milchpreise berichten, ein Faktor, den Graham Wheeler, Governor der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ), auf dem letzten Zinsentscheid mit weiteren Punkten nannte, als er die Aussetzung weiterer Leitzinserhöhungen für die nächste Zeit ankündigte. Die Milchpreise sanken um weitere 8,4%, nachdem sie schon im Juli am 8,9% gefallen waren.

Sinkende Milchpreise und gemischte Arbeitsmarktdaten drücken den Kiwi

Quelle:http://www.globaldairytrade.info/

Der Kiwi brach gestern Abend das Unterstützungsniveau um 0,8460, welches nun als Widerstandsbereich angesehen werden kann.

Sinkende Milchpreise und gemischte Arbeitsmarktdaten drücken den Kiwi

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

In unserem Forum finden Sie aktuelle Diskussionen zum NZD/USD.

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem Forum.

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren Startpunkt für Trading-Beginner.

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Junior Marktanalyst bei DailyFX.de

Um Marc Zimmermann zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Marc Zimmermann auf Twitter: @MarcZimmermanFX

Sinkende Milchpreise und gemischte Arbeitsmarktdaten drücken den Kiwi